Der TVK war bei der großen „Rassler“ Sternwanderung dabei

War es früher bittere Notwendigkeit, so ist es heute ein pures Vergnügen, zu Fuß in die Stadt zu gehen. Am Sonntag, 9. Juli, war es so weit: Die große Sternwanderung aus dem gesamten Enzkreis hat die Menschen der Region auf den Spuren der Rassler nach Pforzheim geführt. Vor 250 Jahren kamen so die Menschen zu ihrer Arbeitsstelle in der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie.

Wanderer aus allen Himmelsrichtungen trafen sich gegen 13 Uhr zum großen Bürgerfest im Pforzheimer Stadtgarten ein. Mit dabei war auch eine Gruppe von rd. 40 Personen unter der Führung von TVK Wanderwart Werner Augenstein. Mitglieder der Kieselbronner Landfrauen, des Abt Entenfuß, des Tennisvereins, des TV Dürrn  und des TVKs trafen sich morgens um 10.30 Uhr an der Autohalle in Kieselbronn um gemeinsam auf dem Originalweg der Rassler nach Pforzheim zu wandern. Gerdi Tannert, Bruno Augenstein, Wolfgang Mocker und die Chefin des TV Dürrn Margit Jäger hatten zu dieser Wanderung auch noch die entsprechende Kleidung der Rassler angezogen. Der Weg der gut gelaunten Wanderschar führte auf direktem Weg, entlang der Kieselbronner Str., bis zum Hasenmaier. Weiter ging es über die Brettener Straße, vorbei am Hauptbahnhof bis zum „Rassler Denkmal“ an der Postsstraße, neben der PZ. Hier war das erste Fotoshooting für die Kieselbronner Rassler angesagt. Im Stadtgarten folgten dann später noch viele weitere Shootings Pünktlich um 13.00 Uhr trafen die „Rassler“ aus Kieselbronn auf dem Festgelände ein. Zusammen mit weiteren rd. 700 Wanderern aus dem gesamten Enzkreis wurde anschließend bei Musik und interessanten Gesprächen bis zum späten Nachmittag gefeiert. Margit Jäger durfte zudem von den Organisatoren dieser Sternwanderung für ihr tolles Outfit einen Preis entgegen nehmen. Die Kieselbronner gingen leider unberechtigter Weise leer aus. Der Rückweg nach Kieselbronn wurde, nicht wie bei den echten Rasslern, zu Fuß, sondern ganz bequem mit dem Bus bewältigt. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dieser Wanderung hat dieser Tag trotz großer Hitze und fast unerträgliche Schwüle sehr viel Spaß gemacht.

Tolle Schlagerparty mit Papi´s Pumpels in Kieselbronn

Turn- und Musikverein Kieselbronn hatten am vergangenen Freitag alle Schlagerfans zur Kieselbronner Schlagernacht ins TVK Sportgelände Heinloch eingeladen.

Nach vielen Wochen intensiver Vorbereitung und nach 2 arbeitsreichen Tagen des Aufbaues für diese Veranstaltung konnten die Vorstände Ludger Koytek (Musikverein) und Martin Tepe (Turnverein) die recht zahlreich, teilweise im knallbunten-glitzernden 70 er Jahre Outfit erschienen, Gäste begrüßen.

Wie bei großen Konzerten üblich, sorgte zunächst der Musikverein Kieselbronn mit seinem Auftritt, auf der extra aufgebauten Zusatzbühne, für das richtige Warm-up.

Kurz nach 20.00 Uhr war es dann soweit, und Papi´s Pumpels stürmten in ihren schrägen Klamotten auf die große Bühne. Allen voran der Frontmann und Bandgründer Rainer Vollmer (genannt der Papi) in Schlaghose, Rüschchenhemd und in Plateauschuhen. Nahezu das gleiche Outfit hatte auch unser alter und neuer Bürgermeister Heiko Faber an diesem Abend angezogen. Von nun an wurde gepumpelt was das Zeug hielt.

Das Publikum war vom ersten Ton an super drauf und hat kräftig mitgesungen, mitgeklascht und mitgetanzt. Kein Wunder, denn allen waren die Texte der Schlager aus den 70 ern bestens bekannt. Unter den Gästen in Kieselbronn waren auch viele, teilweise vom Bodensee angereiste Fans und Cliquen (z.B. Flehinger) der Band. Kurzum, bei bester Stimmung war für jeden etwas geboten. Auch sanfte Töne wie „Die Kleine Kneipe“ fehlten nicht. Papi´s Pumpels verstanden es, auch in Kieselbronn das „Partyvolk“ mit ihren Schlagern und ihren verrücktesten Choreografien zu begeistern.

Ganz viele freiwillige Helfer/innen des Musik- und Turnvereins sorgten an diesem Abend dafür, dass alle Besucher bestens mit Speis und Trank versorgt wurden. Brat- und Currywurst, Wurst- und Nudelsalat hervorragend zubereitet von Ingo Kolonko. kamen sehr gut an. Von dem Angebot an der Bar und am Getränkeausschank, wurde großer Gebrauch gemacht. Hierfür allen Helfer/innen ganz großen Dank.

Aber auch die Pumpels wurden vor dem Konzert und zwischen den Pausen bestens versorgt. Hierfür war Rita Koytek verantwortlich. Das Essen war so gut, dass die Pumpels Rita liebend gerne als konstante Cateringfrau mit an den Bodensee nehmen wollten.

Als die Pumels kurz vor Mitternacht zum dritten Mal auf die Bühne kamen, war nach einem Konfetti-Regen zu „Goodbye my Loves“, in der Pumpels-Version, die Stimmung auf dem absoluten Höhepunkt. Nach zahlreichen Zugaben verließen Papi`s Pumpels um 01.00 Uhr die Bühne und ein toller, lustiger und friedlicher, Partyabend war zu Ende. Viele Besucher sagten beim Abschied „ gell die kommen im nächsten Jahr aber wieder nach Kieselbronn“. Gibt es für einen Veranstalter ein schöneres „Dankeschön“?

Der Turnverein und der Musikverein Kieselbronn bedanken sich bei allen Gästen für deren vorbildliches Verhalten und Auftreten und natürlich bei den „Pumpels“ für ihr Kommen. Papis Pumpels haben an diesem Abend ganz gewiss viele neue Fans gefunden.




Vorjahressieger im Halbmarathon verteidigen Titel

TVK-Läufer dominieren Kreismeisterschaften – Teilnehmerrekord beim 10-km-Lauf

Jens Santruschek vom Team Intersport Zimmermann und Carmen Keppler vom SV Oberkollbach konnten, wie im Vorjahr, den Wanderpokal für den Sieg beim Halbmarathon aus den Händen von Bürgermeister Heiko Faber entgegen nehmen. Für seinen Sieg benötige Santruschek mit 1:17:13 Stdn. exakt 15 Sekunden länger als im Vorjahr. Mit diesem Erfolg schaffte Santruschek den dritten Sieg in Folge und ist nun mit insgesamt drei Siegen der bisher erfolgreichste Läufer in 15 Jahren Gaißeschenner-Halbmarathon. Auch bei den Plätzen zwei und drei gab es gegenüber 2016 keine Veränderung. Platz zwei belegte Sebastian Groteloh vom TSV Hirschau, gefolgt von Marco Holzwarth vom TVK. .Auch bei den Frauen wiederholte Carmen Keppler vom SV Oberkollbach ihren Vorjahressieg. Sie war mit 1:36.08 Stunden vier Sekunden schneller als 2016. Der zweite Platz ging an Nadja Rothweiler (Irrläufer Mühlacker) vor Sonja Pfenninger aus Pforzheim.

Bereits seit 14 Jahren werden beim Gaißeschennerlauf auch die Kreismeister der Sportkreises Pforzheim Enz ermittelt. Überragend dabei das Abschneiden der Langstreckenläufer des TV Kieselbronn. Bei den Männer holte sich Marco Holzwarth erneut den Kreismeistertitel, gefolgt von seinen Vereinskameraden Daniel Wilser und Lars Hosser. Damit ist der TV Kieselbronn nicht nur der einzige Verein im Sportkreis Pforzheim der einen Halbmarathon veranstaltet, er stellt in diesem Jahr auch die erfolgreichsten Läufer in dieser Disziplin. Kreismeisterin wurde Cornelia Wacker vom LC80 Goldstadtlaufteam.

Beim Zehnkilometer Lauf siegte Roland Golderer vom RSV Schwalbe Ellmendingen, eigentlich als erfolgreicher Radsportler bekannt, in der Zeit von 37:15 Min, vor Daniel Kirchenbauer (SV Oberkollbach) und Johannes Renner von den Jumping Elks. Bei den Frauen war Katrin Ochs (LG Filder) in 41:53 Min. erfolgreich, gefolgt von Sarah Schwär (LT Böblingen) und Seline Freyburger (LT Rennwerk Pforzheim).

Beim Schülerlauf über 1100 m ging der Gesamtsieg an Torben Tepe vom TV Kieselbronn, bei den Mädchen war Mia Scholle von der TG Dietlingen die Schnellste. Traditionell beim Gaißeschennerlauf waren auch wieder 12 Walker und Walkerinnen über die zehn Kilometer an den Start gegangen, sowie 46 Bambinis die 450 m zurückzulegen hatten und am Ziel ihre verdiente Gummibären- Medaillen in Empfang nehmen durften.

Erfreuliche Meldungen gab es auch bei den Teilnehmerzahlen, die um rund 25% über denen des Vorjahres lagen und beim Lauf über zehn Kilometer konnte mit 129 Startern sogar ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet werden.
Der TV Kieselbronn bedankt sich bei den Einwohnern für die Rücksichtnahme und auch für die zahlreiche Teilnahme aktiv oder als Zuschauer. Ebenso bei der Gemeindeverwaltung, dem DRK allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben und nicht zuletzt beim Wettergott, der es in diesem Jahr wieder sehr gut mit den Veranstaltern des Gaißeschennerlaufs meinte.

3*TVK: Marco Holzwarth (362), Daniel Wilser (278) und Lars Hosser (277)

Heinlochrunde – Eine Reise in die Vergangenheit

Wie gewohnt war die Heinlochrunde am letzten Donnerstag unterwegs. Diesmal stand ein Museumsbesuch auf dem Programm. Mit Bus und Bahn ging es zum Keltenmuseum nach Hochdorf / Enz. Zusammen mit einer sehr kompetenten Führerin begab sich die Gruppe auf eine Reise in die glanzvolle frühkeltische Vergangenheit vor zweieinhalbtausend Jahren. Zunächst wurde im Freilichtmuseum der Nachbau eines keltischen Gehöfts, eine Siedlung mit Wohnhaus, Grubenhaus, Hochspeicher und Erdkeller, besichtigt. Hier erfuhr die Gruppe sehr viel über das sehr karge Leben der Kelten. Höhepunkt des Museumsbesuches war dann die Besichtigung der sterblichen Überreste des Fürsten und der komplett rekonstruierten Grabkammer des Eisenzeitfürsten. Der Fürst ruht hier in seinem goldenen Totenschmuck auf einem aufwändig verzierten Bronzesofa. Daneben steht ein gewaltiger griechischer Bronzekessel, welcher Honig Met enthalten hatte. Auf der anderen Seite der Kammer steht sein eisenbeschlagener Wagen, ein Statussymbol vor außerordentlichem Wert, beladen mit Trinkhörnern und Bronzetellern. Die Originalfundstelle, der Fürstengrabhügel, liegt rund 400 m vom Museum entfernt. Mit 6 m Höhe und 60 m Breite bietet er einen imposanten Anblick.

Den Abschluss des Nachmittags in die Vergangenheit bildete die Schlusseinkehr im Restaurante Da Chiara in Hochdorf.

AUFSTIEG, der Zweite

Letztes Jahr, ungefähr um die gleiche Zeit, musste ich über die verpasste Chance der 3. Herren-Mannschaft im Relegationsspiel zum Aufstieg in die Kreisliga Bezirk Pforzheim in Wilferdingen berichten. In diesem Jahr hat die Dritte nichts anbrennen lassen und sich den Aufstieg in der normalen Runde mit Überlegenheit erspielt!

Dafür stand in diesem Jahr, am letzten Wochenende (22.04.), an gleicher Stelle (Wilferdingen), die 4. Herren-Mannschaft im Relegationsspiel um den Aufstieg in die Kreisklasse A an den Platten. Sie war angetreten, um eventuell die Lücke, die die 3. Mannschaft dort hinterlassen hat, zu schließen.

Möglich war das geworden, weil man sich in der Runde zuvor, durch gute Ergebnisse und einer hervorragenden mannschaftlichen Geschlossenheit, Platz Zwei in der Staffel gesichert hatte. In der Nachbarstaffel traf das auf den TV Ottenhausen II ebenso zu.

Beide Mannschafften schielten also auf den einen, noch freien Platz eine Staffel weiter oben: wir mit einem Auge, Ottenhausen direkt mit zweien.

Schon im Vorfeld wurden die „bekannten“ Spieler des TV Ottenhausen II als „schwer zu schlagen“ und „unangenehm zu spielen“ klassifiziert. Der Mannschaft wurde (auch aus den eigenen Reihen) assistiert, dass sie „sehr stark aufgestellt“ sei. Mit anderen Worten, auf uns hätten nur wenige ihr Geld auf Sieg gesetzt.

Und wenn man im Nachgang die Kommentare, Bemerkungen, Körpersprache und Auftreten der Ottenhausener Spieler analysiert, dann hatten sie schon vor Spielbeginn die Partie „im Sack“.

Doch ersten kommt es anders und zweitens als man denkt. Eine abgedroschene Phrase, die diesmal aber getroffen hat.

Mit einer überragenden Mannschaftsleistung und einer vorbildlichen Einstellung wurde die klar favorisierte Mannschaft des TV Ottenhausen II geschlagen.

Als Verlierer, mit einem 7:9 im Gepäck und reichlich Frust mussten sie den Traum von der Kreisklasse A begraben und in die Niederungen ihres Straubenhardter Ortsteils (und ihrer Staffel) zurückkehren.

Kieselbronner TT´ler feiern über das erfolgreichste Abschneiden aller Zeiten, über den Direktaufstieg der 3. Mannschaft und den Relegations-Aufstieg der 4. Mannschaft.

So sehn Sieger aus: vierte Mannschaft

26.04.2016/Günter Horst

Wo viel Licht ist, ist auch Schatten

Am vergangenen Wochenende haben alle TT-Mannschaften die Rückrunde und damit die Punkterunde der Saison 2016/17 abgeschlossen. Es war die erfolgreichste Saison seit 2006/2007!

Ausgerechnet die Schüler-Mannschaft – Schüler- und Jugend-Mannschaften und die Jugendarbeit waren einmal ein „Glanzstück“ in der Abteilung – sorgte für einen unrühmlich Abschluss der Runde. Bereits eine Woche vor dem eigentlichen Spieltermin wurde die letzte Begegnung mit 0:6 und NA (nicht angetreten) in der offiziellen Liga-Tabelle des Kreises Pforzheim veröffentlicht! Soweit ich zurückdenken kann – und das reicht bis in das Jahr 1986 – hat es das nicht gegeben. Bleibt zu hoffen, dass dies eine einmalige Sache war und aus unabänderbaren Gründen geschah.

Auch in dieser Saison muss eine Mannschaft „nachsitzen“. Aufgrund einer saisonal hoch strapaziösen (Ersatzgestellung für die 3.) aber auch höchst erfolgreichen Rückrunde, erspielte sich die vierte Mannschaft Platz 2 ihrer Staffel. Das berechtigt sie zur Teilnahme am Relegationsspiel um den dritten Aufstiegsplatz in die Kreisklasse A. Gegner ist der Zweitplatzierte der Nachbarstaffel TV Ottenhausen II.

Die letzten Ergebnisse der Rückrunde

Herren I – TV Ottenhausen I                7 : 9

Im Einsatz waren: Rosenow S., Ölmez, Bergen, Hosser, Schmidt, Mehl | Doppel: Bergen/Schmidt, Rosenow S./Hosser, Ölmez/Mehl

TV Öschelbronn II – TVK-Herren II      6 : 9

Im Einsatz waren: Klotz M., Walter, Rosenow M., Lang, Göbel, Tuch | Doppel: Klotz/Rosenow, Walter/Lang, Göbel/Tuch

Herren III – TTC Neuhausen II              9 : 3

Im Einsatz waren: Anthoni, Beck, Jentner, Kiefer, Dingler, Pulvermüller (4.)| Doppel: Anthoni/Beck, Jentner/Kiefer, Dingler/Link

TTF Pforzheim II – TVK-Herren IV        9 : 1

Im Einsatz waren: Löbel, Klotz N., Binder P., Heilemann, Horst, Pulvermüller| Doppel: Löbel/Heilemann, Binder P./Klotz, Horst/Pulvermüller

Schüler – 1.TC Ittersbach                       0 : 6

 

12.04.2017/Günter Horst

4. Mannschaft sichert zweiten Tabellenplatz

Sie steht damit in der Relegation und spielt um den Aufstieg in die Kreisklasse A. Der Gegner ist voraussichtlich die zweite Mannschaft des TV Ottenhausen. Anteil an diesem Erfolg haben auch unsere Damen, da eine reine Damen-Mannschaft personell nicht zu schultern war, und unsere Nachwuchs-Spieler, die in der Stamm-Zwölf zum Einsatz kamen.

Auch bei den anderen Mannschaften haben sich nach den letzten Spielen die Tabellenplätze gefestigt und es sieht nach einer weiteren erfolgreichen Saison für die Tischtennisabteilung des TVK aus. Leider kann die Schülermannschaft diesem Trend nicht folgen. Bleibt zu hoffen, dass sie in der kommende Saison wieder die Kurve kriegen. Mehr dazu wieder in der Zusammenfassung der Spielsaison 2016/17.

Die Spiele in der Übersicht:

Herren I

TTC Mutschelbach II – Herren I         5:9

Im Einsatz waren: Rosenow S., Ölmez, Bergen, Hosser, Schmidt, Mehl | Doppel: Bergen/Schmidt, Rosenow S./Hosser, Ölmez/Mehl

Herren II

Herren II – TTC Ittersbach II               9:4

Im Einsatz waren: Klotz M., Walter, Rosenow M., Lang, Göbel, Tuch | Doppel: Klotz/Rosenow, Walter/Lang, Göbel/Tuch

Herren III

TV Öschelbronn III – Herren III            8:8

Im Einsatz waren: Beck, Jentner, Kiefer, Dingler, Klotz, N. (4.), Pulvermüller (4.) | Doppel: Dingler/Beck, Jentner/Kiefer, Klotz/Link

Herren IV

Herren IV – TTC Tiefenbronn IV          9 : 3

Im Einsatz waren: Löbel, Klotz, N., Binder H.-P., Heilemann, Horst, Trenkle | Doppel: Löbel/Heilemann, Trenkle/Horst, Binder/Klotz

Jugend

TV Ottenhausen  – Schüler                           6:1

Im Einsatz waren: Dürr, Kirpal, Riemensperger, Bischoff | Doppel: Dürr/Kirpal, Riemensperger/Bischoff

 

05.04.2017/Günter Horst

Bericht über die Hauptversammlung 2017 – Entscheidung über den Bau einer Gymnastikhalle vertagt

Am vergangenen Freitag fand im vollbesetzten Veranstaltungsraum der Grundschule Kieselbronn die diesjährige ordentliche Hauptversammlung des TVK statt.

Vorstand Martin Tepe freute sich so viele Mitglieder, wie seit Jahren nicht mehr, begrüßen zu können.

Nach der Schweigeminute für die im abgelaufenen Berichtsjahr verstorbenen Mitglieder konnte Martin Tepe die Mitglieder Lothar Fischer, Bernd Nonnenmacher und Hartwig Schmidl für 50 jährige Mitgliedschaft und Reiner Augenstein, Ilse Baral, Marion Bischoff, Rosel Brand, Marcel Feuchter, Bettina Hiemer, Benjamin Hiemer, Bärbel Link, Christine Löffler, Tobias Mezger, Beate Pfisterer, Petra Schwager, Björn Theilmann und Frank Wünsch für 25 jährige Mitgliedschaft ehren.

Für seinen gelungenen  selbstkritischen Bericht über die Tätigkeit des Vorstandes und der Verwaltung im vergangenen Jahr erhielt Martin Tepe von der Versammlung großen Beifall und viel Lob. Er zeigte sehr transparent die in seiner bisher 2 jährigen Amtszeit erledigten Aufgaben auf und sprach gleichzeitig  ganz offen die noch nicht erledigten Dinge an.

Mit großem Interesse verfolgten die anwesenden Mitglieder die Berichte des Leiters der Verwaltung Kai Dietrich,  des Leiters Wettkampfsport Rainer Günther, der Leiterin des Breitensports Barbara Schwarz, der Jugendleiterin Marina Lajer  und den wiederum sehr positiven Bericht des Leiters der Finanzen Philipp Kreutel.

Dem ebenfalls an diesem Abend anwesenden Bürgermeister Heiko Faber war es vorbehalten, die Entlastung des Kassiers und des weiteren Vorstandes durchzuführen. Diese erfolgte durch die Versammlung „einstimmig“. Herr BGM Faber nutze diese Gelegenheit und sprach dem TVK  und dessen Verwaltung die Glückwünsche der Gemeinde zu dem sehr erfolgreich abgelaufenen Berichtsjahr aus.

Den nächsten Tagesordnungspunkt:  Neuwahl des 1. Vorsitzenden brachte Herr BGM Faber sehr schnell über die Bühne. Martin Tepe wurde einstimmig für weitere 2 Jahre gewählt. Mit dem gleichen Ergebnis wurde Philipp Kreutel als Leiter der Finanzen und Barbara Schwarz als Leiterin Breitensport wiedergewählt.

Dem 2. Vorsitzenden Achim Rehmann war es aufgetragen der Versammlung den Plan zum Neubau einer Gymnastikhalle im Sportgelände Heinloch vorzustellen. In dem jetzt vorliegenden Plan, wurden die in der letzten Hauptversammlung vorgetragenen Wünsche für die Halle, weitgehend berücksichtigt. Der Plan wurde nochmals diskutiert und letztlich, als für den Verein und seinen finanziellen Möglichkeiten, passend angesehen. In der Diskussion stellte sich aber heraus, dass es in Punkto Baukosten und den zukünftigen Unterhaltskosten für die Halle,  noch einige offene Fragen gibt. Die Versammlung stimmte deshalb einem Antrag eines Mitgliedes zu, im Herbst 2017 in einer außerordentlichen Versammlung über den Bau der Gymnastikhalle endgültig und entscheidend abzustimmen.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war dann noch über diverse Änderungen der Vereinssatzung zu beschließen. Die Änderungen sind nach Auffassung der Verwaltung  erforderlich, um den Verein vor eventuellen entstehenden steuer- und datenschutzrechtlichen Schäden zu bewahren. Martin Tepe erläuterte die einzeln Punkte, die nach kurzer und sachlicher Diskussion durch die Versammlung beschlossen wurden.

Nach knapp  2 1/2 Stunden  konnte Martin Tepe die harmonisch verlaufene Hauptversammlung 2017 schließen.

Herren III haben Aufstieg geschafft

Bereits zwei Spieltage vor Saisonende hat die 3. Herrenmannschaft den Aufstieg von der Kreisklasse A Staffel 2 in die Kreisliga geschafft. Wir ziehen den Hut, verbeugen uns tief, gratulieren herzlich und wünschen bereits jetzt eine erfolgreich verlaufende Saison 2017/18.

Dabei verlief die bisherige Saison alles andere als glatt. In bisher zwölf gespielten Begegnungen spielte die Mannschaft lediglich zweimal komplett, in der Vorrunde. In der Rückrunde gesellte sich eine Verletzung von Bernd Link dazu, der damit für die Rückrunde komplett ausfällt. Es kamen Ersatzspieler der 4. Mannschaft bisher insgesamt 13mal zum Einsatz, d. h. mehr als einmal wurde Doppelersatz gestellt. Deshalb an dieser Stelle ein großer Dank an die Bereitschaft und das Engagement der Ersatzspieler, die, da selbst in ihrer Staffel aktiv, die Doppelbelastung auf sich genommen und einen erheblichen Anteil zum Aufstieg beigetragen haben. 

Die Spiele in der Übersicht:

Herren I

Herren I – TTC Ersingen I                              9:0

Im Einsatz waren: Rosenow S., Ölmez, Bergen, Hosser, Schmidt, Rosenow M. (2.) |

Doppel: Bergen/Schmidt, Rosenow S./Hosser, Olmez/Rosenow M.

Herren II

TTC Tiefenbronn II – Herren II                       5:9

Im Einsatz waren: Klotz M., Walter, Rosenow M., Lang, Göbel, Tuch |

Doppel: Klotz/Rosenow, Walter/Lang, Göbel/Tuch

Herren III

Herren III – SG-Ispringen-Neulingen            9:3

Im Einsatz waren: Anthoni, Beck, Jentner, Kiefer, Dingler, Klotz, N. (4.) |

Doppel: Anthoni/Beck, Jentner/Kiefer, Klotz/Dingler

Herren IV

TV Öschelbronn IV II – Herren IV                           4 : 9

Im Einsatz waren: Löbel, Klotz, N., Binder H.-P., Heilemann, Horst, Binder E. |

Doppel: Löbel/Heilemann, Binder E./Horst, Binder/Klotz

Jugend

Jugend – TTC Ersingen                                  0:6

Im Einsatz waren: Dürr, Thüne, Riemensperger, Bischoff |

Doppel: Dürr/Thüne, Riemensperger/Bischoff

 

24.03.2017/Günter Horst