Trampolinturnen: Drei Wettkämpfe in Folge

Am 24.06.2017 fand in Büttelborn, der ehemaligen Hochburg der Sauerkrautherstellung, der 11. Sauerkraut-Pokal statt, gefolgt vom Filder-Pokal am 02.07 in Ostfildern-Ruit und den Badischen Mannschaftsmeisterschaften am 15.07. in Pforzheim. An allen drei Wettkämpfen nahmen Trampolinturnerinnen des TV Kieselbronn teil.

Sauerkraut-Pokal

Der Sauerkraut-Pokal ist ein bundesweit ausgeschriebener Wettkampf mit über 300 Teilnehmern. Gemeldet waren acht Turnerinnen des TV Kieselbronn, wobei eine Turnerin leider nicht teilnehmen konnte. Als Kampfrichter war Wolfgang Böhme gemeldet.

Die Ergebnisse im Überblick:

Altersklasse: weiblich 2008 und jünger Teilnehmerzahl: 49  
Name Rang Punkte
Viktoria Schlegel 11 51,44
Lia Moskvin 34 47,15
 
Altersklasse: weiblich 2006-2007 Teilnehmerzahl: 35  
Name Rang Punkte
Vanessa Tomme 18 47,92
Jana Moskvin 30 43,60
 
Altersklasse: weiblich 2004-2005 Teilnehmerzahl: 46  
Name Rang Punkte
Anna Kirn 20 50,42
Aylin Gruner 36 46,37
 
Altersklasse: weiblich 2004-2005 Teilnehmerzahl: 46  
Name Rang Punkte
Jule Wanner 21 46,70

Filder-Pokal

Der Filder-Pokal ist ebenfalls bundesweit ausgeschrieben und ist in der Anzahl Teilnehmer auf ca. 100 Teilnehmern begrenzt. Gemeldet waren fünf Turnerinnen des TV Kieselbronn Als Kampfrichterin war Renate Böhme gemeldet.

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Jahrgang: weiblich 2006-2008 Teilnehmerzahl: 33  
Name Rang Punkte
Vanessa Tomme 13 68,065
Jana Moskvin 15 67,615
Johanna Heimann 17 66,280
Lia Moskvin 21 65,855
Viktoria Schlegel 23 65,035

Badische Mannschaftsmeisterschaften

Die beiden Vereine, die im Turngau Pforzheim-Enz ihren Mitgliedern Trampolinturnen anbieten, haben dieses Jahr gemeinsam die Badischen Mannschaftsmeisterschaften in der Sporthalle der Ludwig-Erhard-Schule ausgerichtet. Da in der Halle nur ein wettkampftaugliches Trampolin zur Verfügung steht, wurden vom TV Nöttingen und dem ASV Wolfartsweier insgesamt drei Hochleistungsgeräte ausgeliehen und inklusive Sicherheitstischen und Sicherheitsmatten per LKW in die Ludwig-Erhard-Halle verbracht.

Ebenso wurden Podeste für die beiden Kampfgerichte aus Wilferdingen herangeschafft.

Den Transport der Geräte und der Podeste hat der TV Nöttingen übernommen, der TV Kieselbronn war zuständig für den Auf- und Abbau und die Bewirtschaftung.

Eine Mannschaft besteht aus maximal 5 Turnerinnen, wobei die besten drei Ergebnisse in die Mannschaftswertung eingehen.

In der Altersklasse 12 bis 14 Jahre waren sieben Mannschaften gemeldet, wobei der TV Kieselbronn eine Mannschaft mit vier Turnerinnen stellte. Renate Böhme war als Kampfrichterin im Einsatz.

Nach dem Vorkampf hatte sich die Mannschaft mit einem vierten Platz für das Finale qualifiziert und konnte diesen Rang auch im Finaldurchgang mit 112,8 Punkten behaupten. Damit ist sie in dieser Altersklasse die viertbeste Mannschaft in Baden.

Die Ergebnisse im Überblick:

Altersklasse: 2003-2005 w Mannschaften: 7 Ergebnis: 112,800 Rang: 4
Name Pflicht Kür Finale
Anna Kirn 31,050 37,935 38,305
Aylin Gruner 29,150 18,370 36,880
Aylin Tekin 28,615 36,830 36,380
Jule Wanner 29,345 37,965 37,615

Vorjahressieger im Halbmarathon verteidigen Titel

TVK-Läufer dominieren Kreismeisterschaften – Teilnehmerrekord beim 10-km-Lauf

Jens Santruschek vom Team Intersport Zimmermann und Carmen Keppler vom SV Oberkollbach konnten, wie im Vorjahr, den Wanderpokal für den Sieg beim Halbmarathon aus den Händen von Bürgermeister Heiko Faber entgegen nehmen. Für seinen Sieg benötige Santruschek mit 1:17:13 Stdn. exakt 15 Sekunden länger als im Vorjahr. Mit diesem Erfolg schaffte Santruschek den dritten Sieg in Folge und ist nun mit insgesamt drei Siegen der bisher erfolgreichste Läufer in 15 Jahren Gaißeschenner-Halbmarathon. Auch bei den Plätzen zwei und drei gab es gegenüber 2016 keine Veränderung. Platz zwei belegte Sebastian Groteloh vom TSV Hirschau, gefolgt von Marco Holzwarth vom TVK. .Auch bei den Frauen wiederholte Carmen Keppler vom SV Oberkollbach ihren Vorjahressieg. Sie war mit 1:36.08 Stunden vier Sekunden schneller als 2016. Der zweite Platz ging an Nadja Rothweiler (Irrläufer Mühlacker) vor Sonja Pfenninger aus Pforzheim.

Bereits seit 14 Jahren werden beim Gaißeschennerlauf auch die Kreismeister der Sportkreises Pforzheim Enz ermittelt. Überragend dabei das Abschneiden der Langstreckenläufer des TV Kieselbronn. Bei den Männer holte sich Marco Holzwarth erneut den Kreismeistertitel, gefolgt von seinen Vereinskameraden Daniel Wilser und Lars Hosser. Damit ist der TV Kieselbronn nicht nur der einzige Verein im Sportkreis Pforzheim der einen Halbmarathon veranstaltet, er stellt in diesem Jahr auch die erfolgreichsten Läufer in dieser Disziplin. Kreismeisterin wurde Cornelia Wacker vom LC80 Goldstadtlaufteam.

Beim Zehnkilometer Lauf siegte Roland Golderer vom RSV Schwalbe Ellmendingen, eigentlich als erfolgreicher Radsportler bekannt, in der Zeit von 37:15 Min, vor Daniel Kirchenbauer (SV Oberkollbach) und Johannes Renner von den Jumping Elks. Bei den Frauen war Katrin Ochs (LG Filder) in 41:53 Min. erfolgreich, gefolgt von Sarah Schwär (LT Böblingen) und Seline Freyburger (LT Rennwerk Pforzheim).

Beim Schülerlauf über 1100 m ging der Gesamtsieg an Torben Tepe vom TV Kieselbronn, bei den Mädchen war Mia Scholle von der TG Dietlingen die Schnellste. Traditionell beim Gaißeschennerlauf waren auch wieder 12 Walker und Walkerinnen über die zehn Kilometer an den Start gegangen, sowie 46 Bambinis die 450 m zurückzulegen hatten und am Ziel ihre verdiente Gummibären- Medaillen in Empfang nehmen durften.

Erfreuliche Meldungen gab es auch bei den Teilnehmerzahlen, die um rund 25% über denen des Vorjahres lagen und beim Lauf über zehn Kilometer konnte mit 129 Startern sogar ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet werden.
Der TV Kieselbronn bedankt sich bei den Einwohnern für die Rücksichtnahme und auch für die zahlreiche Teilnahme aktiv oder als Zuschauer. Ebenso bei der Gemeindeverwaltung, dem DRK allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben und nicht zuletzt beim Wettergott, der es in diesem Jahr wieder sehr gut mit den Veranstaltern des Gaißeschennerlaufs meinte.

3*TVK: Marco Holzwarth (362), Daniel Wilser (278) und Lars Hosser (277)

AUFSTIEG, der Zweite

Letztes Jahr, ungefähr um die gleiche Zeit, musste ich über die verpasste Chance der 3. Herren-Mannschaft im Relegationsspiel zum Aufstieg in die Kreisliga Bezirk Pforzheim in Wilferdingen berichten. In diesem Jahr hat die Dritte nichts anbrennen lassen und sich den Aufstieg in der normalen Runde mit Überlegenheit erspielt!

Dafür stand in diesem Jahr, am letzten Wochenende (22.04.), an gleicher Stelle (Wilferdingen), die 4. Herren-Mannschaft im Relegationsspiel um den Aufstieg in die Kreisklasse A an den Platten. Sie war angetreten, um eventuell die Lücke, die die 3. Mannschaft dort hinterlassen hat, zu schließen.

Möglich war das geworden, weil man sich in der Runde zuvor, durch gute Ergebnisse und einer hervorragenden mannschaftlichen Geschlossenheit, Platz Zwei in der Staffel gesichert hatte. In der Nachbarstaffel traf das auf den TV Ottenhausen II ebenso zu.

Beide Mannschafften schielten also auf den einen, noch freien Platz eine Staffel weiter oben: wir mit einem Auge, Ottenhausen direkt mit zweien.

Schon im Vorfeld wurden die „bekannten“ Spieler des TV Ottenhausen II als „schwer zu schlagen“ und „unangenehm zu spielen“ klassifiziert. Der Mannschaft wurde (auch aus den eigenen Reihen) assistiert, dass sie „sehr stark aufgestellt“ sei. Mit anderen Worten, auf uns hätten nur wenige ihr Geld auf Sieg gesetzt.

Und wenn man im Nachgang die Kommentare, Bemerkungen, Körpersprache und Auftreten der Ottenhausener Spieler analysiert, dann hatten sie schon vor Spielbeginn die Partie „im Sack“.

Doch ersten kommt es anders und zweitens als man denkt. Eine abgedroschene Phrase, die diesmal aber getroffen hat.

Mit einer überragenden Mannschaftsleistung und einer vorbildlichen Einstellung wurde die klar favorisierte Mannschaft des TV Ottenhausen II geschlagen.

Als Verlierer, mit einem 7:9 im Gepäck und reichlich Frust mussten sie den Traum von der Kreisklasse A begraben und in die Niederungen ihres Straubenhardter Ortsteils (und ihrer Staffel) zurückkehren.

Kieselbronner TT´ler feiern über das erfolgreichste Abschneiden aller Zeiten, über den Direktaufstieg der 3. Mannschaft und den Relegations-Aufstieg der 4. Mannschaft.

So sehn Sieger aus: vierte Mannschaft

26.04.2016/Günter Horst

Wo viel Licht ist, ist auch Schatten

Am vergangenen Wochenende haben alle TT-Mannschaften die Rückrunde und damit die Punkterunde der Saison 2016/17 abgeschlossen. Es war die erfolgreichste Saison seit 2006/2007!

Ausgerechnet die Schüler-Mannschaft – Schüler- und Jugend-Mannschaften und die Jugendarbeit waren einmal ein „Glanzstück“ in der Abteilung – sorgte für einen unrühmlich Abschluss der Runde. Bereits eine Woche vor dem eigentlichen Spieltermin wurde die letzte Begegnung mit 0:6 und NA (nicht angetreten) in der offiziellen Liga-Tabelle des Kreises Pforzheim veröffentlicht! Soweit ich zurückdenken kann – und das reicht bis in das Jahr 1986 – hat es das nicht gegeben. Bleibt zu hoffen, dass dies eine einmalige Sache war und aus unabänderbaren Gründen geschah.

Auch in dieser Saison muss eine Mannschaft „nachsitzen“. Aufgrund einer saisonal hoch strapaziösen (Ersatzgestellung für die 3.) aber auch höchst erfolgreichen Rückrunde, erspielte sich die vierte Mannschaft Platz 2 ihrer Staffel. Das berechtigt sie zur Teilnahme am Relegationsspiel um den dritten Aufstiegsplatz in die Kreisklasse A. Gegner ist der Zweitplatzierte der Nachbarstaffel TV Ottenhausen II.

Die letzten Ergebnisse der Rückrunde

Herren I – TV Ottenhausen I                7 : 9

Im Einsatz waren: Rosenow S., Ölmez, Bergen, Hosser, Schmidt, Mehl | Doppel: Bergen/Schmidt, Rosenow S./Hosser, Ölmez/Mehl

TV Öschelbronn II – TVK-Herren II      6 : 9

Im Einsatz waren: Klotz M., Walter, Rosenow M., Lang, Göbel, Tuch | Doppel: Klotz/Rosenow, Walter/Lang, Göbel/Tuch

Herren III – TTC Neuhausen II              9 : 3

Im Einsatz waren: Anthoni, Beck, Jentner, Kiefer, Dingler, Pulvermüller (4.)| Doppel: Anthoni/Beck, Jentner/Kiefer, Dingler/Link

TTF Pforzheim II – TVK-Herren IV        9 : 1

Im Einsatz waren: Löbel, Klotz N., Binder P., Heilemann, Horst, Pulvermüller| Doppel: Löbel/Heilemann, Binder P./Klotz, Horst/Pulvermüller

Schüler – 1.TC Ittersbach                       0 : 6

 

12.04.2017/Günter Horst

4. Mannschaft sichert zweiten Tabellenplatz

Sie steht damit in der Relegation und spielt um den Aufstieg in die Kreisklasse A. Der Gegner ist voraussichtlich die zweite Mannschaft des TV Ottenhausen. Anteil an diesem Erfolg haben auch unsere Damen, da eine reine Damen-Mannschaft personell nicht zu schultern war, und unsere Nachwuchs-Spieler, die in der Stamm-Zwölf zum Einsatz kamen.

Auch bei den anderen Mannschaften haben sich nach den letzten Spielen die Tabellenplätze gefestigt und es sieht nach einer weiteren erfolgreichen Saison für die Tischtennisabteilung des TVK aus. Leider kann die Schülermannschaft diesem Trend nicht folgen. Bleibt zu hoffen, dass sie in der kommende Saison wieder die Kurve kriegen. Mehr dazu wieder in der Zusammenfassung der Spielsaison 2016/17.

Die Spiele in der Übersicht:

Herren I

TTC Mutschelbach II – Herren I         5:9

Im Einsatz waren: Rosenow S., Ölmez, Bergen, Hosser, Schmidt, Mehl | Doppel: Bergen/Schmidt, Rosenow S./Hosser, Ölmez/Mehl

Herren II

Herren II – TTC Ittersbach II               9:4

Im Einsatz waren: Klotz M., Walter, Rosenow M., Lang, Göbel, Tuch | Doppel: Klotz/Rosenow, Walter/Lang, Göbel/Tuch

Herren III

TV Öschelbronn III – Herren III            8:8

Im Einsatz waren: Beck, Jentner, Kiefer, Dingler, Klotz, N. (4.), Pulvermüller (4.) | Doppel: Dingler/Beck, Jentner/Kiefer, Klotz/Link

Herren IV

Herren IV – TTC Tiefenbronn IV          9 : 3

Im Einsatz waren: Löbel, Klotz, N., Binder H.-P., Heilemann, Horst, Trenkle | Doppel: Löbel/Heilemann, Trenkle/Horst, Binder/Klotz

Jugend

TV Ottenhausen  – Schüler                           6:1

Im Einsatz waren: Dürr, Kirpal, Riemensperger, Bischoff | Doppel: Dürr/Kirpal, Riemensperger/Bischoff

 

05.04.2017/Günter Horst

Herren III haben Aufstieg geschafft

Bereits zwei Spieltage vor Saisonende hat die 3. Herrenmannschaft den Aufstieg von der Kreisklasse A Staffel 2 in die Kreisliga geschafft. Wir ziehen den Hut, verbeugen uns tief, gratulieren herzlich und wünschen bereits jetzt eine erfolgreich verlaufende Saison 2017/18.

Dabei verlief die bisherige Saison alles andere als glatt. In bisher zwölf gespielten Begegnungen spielte die Mannschaft lediglich zweimal komplett, in der Vorrunde. In der Rückrunde gesellte sich eine Verletzung von Bernd Link dazu, der damit für die Rückrunde komplett ausfällt. Es kamen Ersatzspieler der 4. Mannschaft bisher insgesamt 13mal zum Einsatz, d. h. mehr als einmal wurde Doppelersatz gestellt. Deshalb an dieser Stelle ein großer Dank an die Bereitschaft und das Engagement der Ersatzspieler, die, da selbst in ihrer Staffel aktiv, die Doppelbelastung auf sich genommen und einen erheblichen Anteil zum Aufstieg beigetragen haben. 

Die Spiele in der Übersicht:

Herren I

Herren I – TTC Ersingen I                              9:0

Im Einsatz waren: Rosenow S., Ölmez, Bergen, Hosser, Schmidt, Rosenow M. (2.) |

Doppel: Bergen/Schmidt, Rosenow S./Hosser, Olmez/Rosenow M.

Herren II

TTC Tiefenbronn II – Herren II                       5:9

Im Einsatz waren: Klotz M., Walter, Rosenow M., Lang, Göbel, Tuch |

Doppel: Klotz/Rosenow, Walter/Lang, Göbel/Tuch

Herren III

Herren III – SG-Ispringen-Neulingen            9:3

Im Einsatz waren: Anthoni, Beck, Jentner, Kiefer, Dingler, Klotz, N. (4.) |

Doppel: Anthoni/Beck, Jentner/Kiefer, Klotz/Dingler

Herren IV

TV Öschelbronn IV II – Herren IV                           4 : 9

Im Einsatz waren: Löbel, Klotz, N., Binder H.-P., Heilemann, Horst, Binder E. |

Doppel: Löbel/Heilemann, Binder E./Horst, Binder/Klotz

Jugend

Jugend – TTC Ersingen                                  0:6

Im Einsatz waren: Dürr, Thüne, Riemensperger, Bischoff |

Doppel: Dürr/Thüne, Riemensperger/Bischoff

 

24.03.2017/Günter Horst

Badische Bestenwettkämpfe 2017 im Trampolinturnen

Für die Badischen Bestenwettkämpfe am 18.03.2017 in Neureut waren ursprünglich sieben Trampolinturnerinnen gemeldet, wovon jedoch vier infolge Krankheit die Teilnahme absagen mussten. Unsere verbliebene kleine Schar der „Aufrechten Drei“ machte sich nun am 18. März nach Neureut auf und lieferte dort einen Wettkampf ab, der jedes Trainerherz höher schlagen ließ.

von l. n. r.: Vanessa Tomme, Viktoria Schlegel, Jana Moskvin

Geturnt wurde ein Qualifikationswettkampf bestehend aus einer Pflicht- und einer Kürübung, um sich für das Finale zu qualifizieren. Das Finale bestand aus einer Kürübung, wobei die erturnte Punktzahl aus dem Qualifikationswettkampf nicht mit übernommen wurde. Für das Finale qualifiziert hatten sich im Qualifikationswettkampf die besten 2/3 aller Teilnehmer einer Altersgruppe, jedoch maximal acht.

Altersklasse weiblich 2008 und jünger

Für die Finalteilnahme unter insgesamt zehn Teilnehmerinnen konnte sich Viktoria Schlegel mit Platz 1 (37,90 Punkte) qualifizieren. Im Finale behauptete sie sicher ihren ersten Platz mit 24,10 Finalpunkten.

Siegerin Viktoria Schlegel in der Altersklasse 2008 und jünger

Altersklasse männlich/weiblich 2006-2007

Für die Finalteilnahme unter insgesamt sechs Teilnehmern konnten sich Vanessa Tomme mit Platz 3 (35,90 Punkte) und Jana Moskvin mit Platz 4 (32,70 Punkte) qualifizieren. In einem sehr gut geturnten Finaldurchgang sicherte sich Vanessa Tomme den ersten Platz mit 23,20 Finalpunkten. Jana Moskvin zeigte im Finaldurchgang starke Nerven und erturnte sich den zweiten Platz mit 22,80 Finalpunkten, Punktgleich mit ihrem Konkurrenten Luca Di Leo aus Wiesloch.

von l. n. r.: Luca Di Leo, Vanessa Tomme, Jana Moskvin

Die Ergebnisse im Überblick:

Altersklasse: weiblich 2008 und jünger, Teilnehmerzahl: 10

  • Viktoria Schlegel; Rang 1; 24,10 Punkte

Altersklasse: männlich/weiblich 2006-2007; Teilnehmerzahl: 14

  • Vanessa Tomme; Rang 1; 23,20 Punkte
  • Jana Moskvin; Rang 2; 22,80 Punkte

Die Fastenzeit hat begonnen

In der Fastenzeit geht es um Verzicht und Einschränkungen. Das hatten die Gegner der 3. u. 4. Herren-Mannschaft in den letzten Spielen wohl zu wörtlich genommen. Wie sonst hätten sie auf die doch so wertvollen und benötigten Punkte verzichtet. Für den SC Pforzheim ging es darum Anschluss an die Spitze (TVK III) zu halten und den zweiten Platz, der zur Relegation reichen würde, zu festigen. Doch sie übten sich in Verzicht, bescherten so der 3. Mannschaft einen 5-Punkte-Vorsprung in der Tabelle und schränkten den eigenen Vorsprung zum Verfolgerfeld auf 2 Punkte ein.

Die Ersinger Mannschaft traf es im Spiel gegen die 4. noch härter. Magere zwei Pünktchen konnten Sie mit nach Hause nehmen (das Hinspiel wurde noch deutlich gewonnen) und büßten überdies auch noch die Tabellenführung ein. Damit ist das Rennen um Aufstieg und Relegation wieder offener geworden. Theoretisch kämpfen jetzt wieder fünf Mannschaften um die zwei begehrten Plätze.   

Die Spiele in der Übersicht:

Herren III

SC Pforzheim – TV Kieselbronn III                 3:9

Im Einsatz waren: Anthoni, Beck, Kiefer, Dingler, Klotz, N. (4.), Heilemann (4.) | Doppel: Anthoni/Beck, Dingler/Kiefer, Klotz/Heilemann

Herren IV

TV Kieselbronn IV – TTC Ersingen III              9:2

Im Einsatz waren: Löbel, Klotz, N., Heilemann, Horst, Binder E., Pulvermüller U., | Doppel: Löbel/Heilemann, Klotz/Horst, Binder/Pulvermüller

07.03.2017/Günter Horst

Winterlaufserie Rheinzabern / ICE-Challenge

Winterlaufserie Rheinzabern

Mittlerweile fand auch der letzte und dritte Lauf über 20 km statt. Bärbel Auxel, Bettina Hudjetz und Achim Jourdan vom TV Kieselbronn haben alle drei Läufe (10 + 15 + 20 km) erfolgreich absolviert. Hierzu herzlichen Glückwunsch für die tolle Leistung.

Das Einzelergebnis beim 20 km-Lauf der TVK-Läufer:
456. Bettina Hudjetz – 1:48:18; 6. W45
502. Bärbel Auxel – 1:51:09, 6. W55
520. Achim Jourdan – 1:52:12, 64. M55

ICE-Challenge

Am vergangenen Wochenende fand im Schömberg die schon traditionelle ICE-Challenge statt. Stephan Nonnenmacher hat sich dabei einmal mehr einer neuen Herausforderung gestellt. Im Team-Duathlon belegte er, zusammen mit seiner Mountainbikebegleiterin, einen hervorragenden 4. Platz in der Gesamtwertung. Die Laufstrecke über 4,8 km hat er dabei in einer überaus respektablen Zeit von nur 20:23 Min. bewältigt.