TVK-Tischtennis – Neujahrspokal 2018

Bei dem am 06.01.2018 durchgeführten Wettbewerb um den Neujahrspokal setzten sich, wie nicht anders erwartet, die Spieler der ersten Mannschaft durch. Da leider nur 8 Spieler teilnahmen, konnte das System Jeder gegen Jeden gespielt werden. Nach Beendigung der Spiele ergab sich dann folgender Endstand:

1. Johann Bergen mit 6 : 1 Siegen und 20 : 3 Sätzen
2. Markus Schmidt mit 6 : 1 Siegen und 20 : 7 Sätzen
3. Jonas Mehl mit 5 : 2 Siegen und 17 : 14 Sätzen
4. Marco Klotz mit 3 : 4 Siegen und 16 : 12 Sätzen
5. Thomas Beck mit 3 : 4 Siegen und 13 : 14 Sätzen
6. Michael Rosenow mit 3 : 4 Siegen und 10 :15 Sätzen
7. Klaus Dingler mit 2 : 5 Siegen und 7 : 17 Sätzen
8. Udo Pulvermüller mit 0 : 7 Siegen und 2 : 21 Sätzen

Dadurch gewann Johann Bergen den diesjährigen Pokal vor Markus Schmidt und Jonas Mehl.

Das Foto zeigt von links Jonaus Mehl (3.) , Johann Bergen (1.) und Markus Schmidt (2.).

08.01.2018/ Hans-Peter Binder

TVK-Tischtennis – Winterpause

 

Winterpause. Die letzten Spiele der Vorrunde sind absolviert, die Tabellenplätze zur Halbzeit stehen fest.

Nachdem die letzte Spielsaison noch Anlass zur allgemeinen Freude und Begeisterung hervorgerufen hatte – zur Erinnerung, die TT-Abteilung konnte mit zwei Aufstiegen ihr bestes Ergebnis ever einfahren – endet schon die Vorrunde der neuen Saison mit einem Paukenschlag!

Die dritte Herren-Mannschaft (Aufsteiger) wird aufgrund fehlender Spielerpräsenz und Erfolglosigkeit aus der laufenden Spielzeit noch vor ihrem letzten Hinrundenspiel zurückgezogen!

Wer überwintert wo? Die erste Mannschaft, ohne Topspieler Taner Ölmez, muss sich mit Rang 9 von 11 in der Bezirksklasse bescheiden. Der Vorsprung zu den Abstiegsplätzen beträgt vier Punkte.

Mit einem sehr guten zweiten Platz in der Kreisliga Staffel 1 steht die 2. Herren da. Nur zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter, aber schon fünf Punkte vor dem Drittplatzierten.

Platz 9 und damit Vorletzter ist die Vierte, Aufsteiger in der Kreisklasse Staffel 2. Aufgrund der bisherigen Spiele ist ein Verbleib in der Klasse eher unwahrscheinlich.

Die neu formierte Jugendmannschaft hält sich in der Schüler Bezirksklasse mit Platz 6 im Mittelfeld auf. Zum letzten, neunten Platz schon mit fünf Punkten Abstand. Zum oberen Tabellendrittel fehlen nur drei Punkte.

 

Die Dezember-Spiele:

Herren I Bezirksklasse

TTC Mutschelbach II

TV Kieselbronn I

9: 2

Herren Kreisliga Staffel 1

TV Kieselbronn II

TTC Stein

9: 3

Herren Kreisklasse Staffel 2

TV Kieselbronn IV

TTF Pforzheim II

5: 9

TV Kieselbronn IV

TTC Hamberg II

2: 9

Schüler Bezirksklasse

TV Kieselbronn

TTG Wössingen

2: 6

TV Kieselbronn

TTC Ersingen II

4: 6

1. TC Ittersbach

TV Kieselbronn

2: 6

12.12.2017/ Günter Horst

Gau-Vereinsmeisterschaften 2017 im Karlsruher Turngau im Trampolinturnen

Am 25.11.2017 nahmen wir mit zwei Mannschaften an den Gau-Vereinsmeisterschaften 2017 des Karlsruher Turngaus in Linkenheim teil.

Geturnt wurde in folgenden Klassen:

  • Nachwuchsklasse: Männlich weiblich gemischt, bis 10 Jahre einschließlich
  • Offene Klasse: Männlich weiblich gemischt, keine Altersbeschränkung

In der Nachwuchsklasse wurde eine Pflicht- und eine Kürübung geturnt. Die offene Klasse bestand aus einem Pflicht- und einem Kürdurchgang zur Qualifikation für das Finale und dem Finale in Form einer Kürübung. In beiden Klassen ging die Schwierigkeit der geturnten Kürübungen in die Gesamtnote ein. Eine Mannschaft bestand aus maximal sechs Teilnehmern, wovon die besten vier das Mannschaftsergebnis bildeten.

In der Nachwuchsklasse traten wir mit fünf Turnerinnen an, d.h. wir hatten nur eine Streichwertung. In der offenen Klasse waren von den sechs gemeldeten Turnerinnen leider zwei verhindert, so dass die Mannschaft ohne Streichwertung antreten musste. Das bedeutete, dass keine Übung verturnt werden durfte, wollte man in den Rängen nicht weit nach hinten abfallen. Entsprechend groß war dann auch die Anspannung.

Das Ergebnis in der Nachwuchsklasse:

Mit nur 0,9 Punkten hinter dem 2. Platz belegte unsere Mannschaft in der Nachwuchsklasse den 3. Rang mit 169,90 Punkten. Vanessa Tomme erturnte mit 44,30 Punkten die dritthöchste Gesamtpunktzahl unter 27 Turnerinnen und hatte in ihrer Kürübung mit einer Schwierigkeit von 2,2 Punkten die zweithöchste Schwierigkeit. Julika Walz war mit 6 Jahren zusammen mit einer Turnerin vom ASV Wolfartsweier die jüngste Turnerin in diesem Wettkampf.

 

 

Anzahl Mannschaften: 5

 
     

TV Kieselbronn

Rang 3

169,90 Punkte

Name

Jahrgang

 

Julika Walz

2011

 

Viktoria Schlegel

2008

 

Lia Moskvin

2008

 

Vanessa Tomme

2007

 

Jana Moskvin

2007

 

 

von rechts nach links: Julika Walz, Lia Moskvin, Viktoria Schlegel, Vanessa Tomme, Jana Moskvin

 

Das Ergebnis in der offenen Klasse

Im Vorkampf konnte sich unsere Mannschaft für das Finale in der offenen Klasse qualifizieren und erreichte mit 3,2 Punkten Rückstand auf den 3. Platz Rang 4 mit einer Gesamtpunktzahl von 262,00 Punkten.

Ida Berger erturnte mit 68,80 Punkten die achthöchste Gesamtpunktzahl unter 29 Turnerinnen.

 

 

Anzahl Mannschaften: 5

 
     

TV Kieselbronn

Rang 4

262,00 Punkte

Name

Jahrgang

 

Johanna Heimann

2006

 

Aylin Tekin

2003

 

Jule Wanner

2003

 

Ida Berger

2002

 

 

von links nach rechts: Ida Berger, Jule Wanner, Aylin Tekin, Johanna Heimann

 

Vorrunde der TT-Saison 2017/18

 

Die Vorrunde der TT-Saison 2017/18 ist auf dem Weg zur Winterpause. Vier Herren-Mannschaften und eine Schüler-Mannschaft haben ihre Novemberspiele absolviert. Nur noch wenige Spiele Anfang Dezember stehen aus, bevor es in die Weihnachtsferien geht. Es bleibt wenig Zeit, um die Rückrunde vorzubereiten, insbesondere was Aufstellungen und Meldungen betrifft. Zeit für Spieler, Mannschaften und Abteilungsführung schon jetzt über die abgelaufene Halbrunde, getroffene Entscheidungen und Einstellungen (auch persönliche) zum Verein, zur Abteilung und zum TT-Sport allgemein nachzudenken.

Sportlich betrachtet könnte die Saison nämlich in einem Fiasko enden. Nachdem die Saison 2016/17 eine der erfolgreichsten in der Geschichte der Tischtennisabteilung war, hat die erste Hälfte der neuen Saison alle auf den Boden der sportlichen Tatsachen zurückgeholt.

Lediglich die zweite Mannschaft kann bisher an ihre Leistungen der Vorsaison anknüpfen. Die Erste schaut, nach Abgang von Spitzenspieler Taner Ölmez, eher zum Tabellenende und darf sich keine Ausrutscher erlauben. Als sportlich skandalös kann man schon die Einstellung einzelner Spieler der dritten Mannschaft bezeichnen, dazu kommen Langzeitverletzungen und eine taktisch falsche Aufstellung zu Beginn der Runde, die, nicht korrigierbar, zum Abgang eines weiteren starken Spielers führte. Ergebnis: letzter Platz mit null Punkten. Auch mit Auswirkungen auf die vierte Mannschaft, die einen ihrer Besten an die Dritte abgeben musste und permanent Ersatzspieler stellen muss. Eine Doppelbelastung für einige Spieler der Vierten, die im hinteren Drittel der Tabelle steht und wohl dort auch nicht mehr wegkommen wird. Sie hat spielerisch nicht das Potenzial, um sich nach dem Aufstieg in der Spielklasse zu halten.

Erstaunlich gut hält sich die neu formierte Jugendmannschaft. Nachdem einige Spieler aufgrund ihres Alters zu den Herren „aufgestiegen“ sind, müssen sich die verbliebenen und die neuen, jungen Spieler erst zu einer Mannschaft zusammenraufen, was bisher ganz ordentlich gelang. Der Dank für Ihre gute Arbeit geht an dieser Stelle an Markus Schmidt und den Trainer.

In der Übersicht die Spiele im November:

Herren I Bezirksklasse

TTG Kleinsteinbach/Singen IV

TV Kieselbronn 

9:5

TTC Ersingen

TV Kieselbronn 

6:9

Herren II Kreisliga Staffel 1

TTG Wössingen II

TV Kieselbronn II 

6:9

TTG Kleinsteinbach/Singen V

TV Kieselbronn II 

9:4

TV Kieselbronn II

TV Öschelbronn II 

9:5

ESV Pforzheim

TV Kieselbronn II 

6:9

Herren III Kreisliga Staffel 2

TTF Pforzheim

TV Kieselbronn III 

9:0

TV Kieselbronn III

T TV Hohenwart II 

3:9

Herren IV Kreisklasse A Staffel 2

TV Kieselbronn IV

TTV Hohenwart III 

2:9

SC Pforzheim

TV Kieselbronn IV 

9:1

Schüler Bezirksklasse

TV Kieselbronn

SG-Ispringen/Neulingen 

6:4

TTC Mutschelbach

TV Kieselbronn 

6:3

26.11.2017/Günter Horst

Start in die neue TT-Saison 2017/18

Vier Herren-Mannschaften und eine Schüler-Mannschaften bestreiten die aktuelle Runde.

Hier die ersten Ergebnisse:

TV Kieselbronn  – TTV Hohenwart / 7:9

TTC Tiefenbronn II – TV Kieselbronn II / 5:9

TV Kieselbronn III – TV Huchenfeld / 7:9

SG-Ispringen/Neulingen II – TV Kieselbronn IV / 9:6

29.09.2017/Günter Horst

Vereinsmeisterschaften 2017 im Herren-Einzel

Am Samstag 09.09.2017 fanden die diesjährigen Vereinsmeisterschaften der Herren erstmals vor Beginn der neuen Punkterunde statt. Leider war die Teilnehmerzahl mit nur 9 Mitspielern ausgesprochen schwach und entsprach keinesfalls den Erwartungen.

Gespielt wurde in 2 Gruppen mit 4 bzw. 5 Teilnehmern im Modus jeder gegen jeden, wobei die jeweils 2 Besten aus jeder Gruppe weiterkamen.

Dies war in Gruppe A Johann Bergen und Jonas Mehl und in Gruppe B Lars Hosser und Michael Rosenow.

Dadurch kam es zu folgenden Halbfinalen:

  1. Halbfinale: Johann Bergen gegen Michael Rosenow 3 : 1 (5, 5, -7, 9)
  2. Halbfinale: Lars Hosser gegen Jonas Mehl 3 : 2 (9, -4, 9,-10, 11)

Im Spiel um Platz 3 standen sich somit Michael Rosenow und Jonas Mehl
gegenüber, das Michael mit 3 : 1 (10,9, -9,10) für sich entschied.

Im folgenden Endspiel konnte sich Johann Bergen dann mit 3 :0 (11,4,8)
gegen Lars Hosser durchsetzen und wurde damit Vereinsmeister 2017.

2. Lars Hosser (links), 1. und VM Johann Bergen (Mitte), 3. Michael Roseow (rechts)

19.09.2017/Bi.

Interview mit Dieter Baumann zu seinem Comedy-Abend am 14.Oktober in Kieselbronn

Aus Anlass des Auftritts von Dieter Baumann in Kieselbronn am 14.Oktober 2017 in der Festhalle Kieselbronn, sprach Volkslaufserien-Organisator Bernd Elfner mit dem Olympiasieger:

BE: Hallo Herr Baumann, Sie treten am 14.Oktober in Kieselbronn mit Ihrem Programm „Die Götter und Olympia“ in Kieselbronn auf. Bereits vor fünf Jahren waren Sie mit Ihrem Programm „Körner, Currywurst, Kenia“ in Kieselbronn. Erinnern Sie sich noch an diesen Auftritt und an das Publikum das ja aus der ganzen Region nach Kieselbronn kam?

Dieter Baumann: Natürlich erinnere ich mich an den Auftritt in Kieselbronn. Es war eine tolle Stimmung in der Halle und wir, mein Publikum und ich auf der Bühne hatten einen richtig netten Abend.

BE: Wie viele Zuschauer haben Ihr neues Programm „Die Götter und Olympia“ bisher gesehen?

Dieter Baumann: Schwierig. Ein Frage für Mathematiker. Seit vier Jahren toure ich durch die Lande, trete ca. 50 Mal im Jahr auf und habe im Schnitt 100 Zuschauer, das macht, Moment, …….bin ja Läufer, kein Mathematiker….

BE: Wie setzt sich Ihr Publikum zusammen, hauptsächlich Läufer oder Sportler?

Dieter Baumann: Ja, ich denke schon. Ich spielte mal in Bad Urach, da fragte ich wer ist Läufer, da gingen aber nur zehn Finger hoch. Ein Zuschauer rief, am Rollator oder ohne. Ein Brüller ging durch den Saal und der Abend lief wie von allein.

BE: Wenn ich einem Freund, der sportlich nicht so interessiert ist eine Eintrittskarte für Ihren Auftritt schenken möchte, werden Sie auch ihn zum Lachen bringen?

Dieter Baumann: Aber selbstverständlich. Wahrscheinlich lacht Ihr Freund mehr als Sie selbst. Denn eines brauchen die Läuferinnen und Läufer schon. Sie müssen auch mal über sich selbst lachen können.

BE: Und wie steht es mit den Zuschauern aus, die bereits vor fünf Jahren in Kieselbronn bei „Körner, Currywurst, Kenia“ zu Gast waren, werden die wieder genauso begeistert sein?

Dieter Baumann: Moment jetzt hab ich,s: vier mal 50 ist 200 mal 100 sind….ach doch nicht.

BE: Haben Sie den Läufern der Volkslaufserie noch einen „Geheim-Tipp“ vom Profi wie man seine Form steigern kann?

Dieter Baumann: Ganz spontan würde ich es mal mit Training probieren. Doch, könnte klappen.

BE: Anlass Ihres Auftritts ist ja das Jubiläum 15 Jahre Volkslaufserie. Sie kennen sich in der Läuferszene bestens aus. Gibt es viele solche Serien die auf 15 Jahre oder mehr zurückblicken können oder anders gefragt, ist das ein Grund zum Feiern oder eher selbstverständlich, dass es eine Serie so lange gibt?

Dieter Baumann: In meinem Olympia Stück dürfen die Zuschauer das Stück mitgestalten, indem sie Fragen stellen können. Ich versuche dazu einen Sketch zu bauen. Diese Frage bitte unbedingt am 14.10. stellen. Ich bin mir sicher, das wird dann einen super Abend.

BE: Herr Baumann, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit zur Beantwortung unserer Fragen genommen haben. Ihr Publikum im Raum Pforzheim – Calw, dem Einzug der Volkslaufserie, freut sich riesig „seinen Olympiasieger“ am 14.Oktober in Kieselbronn begrüßen zu dürfen.

Dieter Baumann: Sehr gerne und ich freu mich, Ja jetzt hab ich,s. Es war 2000 Zuschauer, stimmt oder?

Die Eintrittskarten zum Preis von € 10,- sind ab sofort bei der Postagentur Gloß, Hauptstrasse 40 in Kieselbronn, sowie im Kartenbüro der SCHMUCKWELTEN Pforzheim erhältlich.

Trampolinturnen: Drei Wettkämpfe in Folge

Am 24.06.2017 fand in Büttelborn, der ehemaligen Hochburg der Sauerkrautherstellung, der 11. Sauerkraut-Pokal statt, gefolgt vom Filder-Pokal am 02.07 in Ostfildern-Ruit und den Badischen Mannschaftsmeisterschaften am 15.07. in Pforzheim. An allen drei Wettkämpfen nahmen Trampolinturnerinnen des TV Kieselbronn teil.

Sauerkraut-Pokal

Der Sauerkraut-Pokal ist ein bundesweit ausgeschriebener Wettkampf mit über 300 Teilnehmern. Gemeldet waren acht Turnerinnen des TV Kieselbronn, wobei eine Turnerin leider nicht teilnehmen konnte. Als Kampfrichter war Wolfgang Böhme gemeldet.

Die Ergebnisse im Überblick:

Altersklasse: weiblich 2008 und jünger Teilnehmerzahl: 49  
Name Rang Punkte
Viktoria Schlegel 11 51,44
Lia Moskvin 34 47,15
 
Altersklasse: weiblich 2006-2007 Teilnehmerzahl: 35  
Name Rang Punkte
Vanessa Tomme 18 47,92
Jana Moskvin 30 43,60
 
Altersklasse: weiblich 2004-2005 Teilnehmerzahl: 46  
Name Rang Punkte
Anna Kirn 20 50,42
Aylin Gruner 36 46,37
 
Altersklasse: weiblich 2004-2005 Teilnehmerzahl: 46  
Name Rang Punkte
Jule Wanner 21 46,70

Filder-Pokal

Der Filder-Pokal ist ebenfalls bundesweit ausgeschrieben und ist in der Anzahl Teilnehmer auf ca. 100 Teilnehmern begrenzt. Gemeldet waren fünf Turnerinnen des TV Kieselbronn Als Kampfrichterin war Renate Böhme gemeldet.

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Jahrgang: weiblich 2006-2008 Teilnehmerzahl: 33  
Name Rang Punkte
Vanessa Tomme 13 68,065
Jana Moskvin 15 67,615
Johanna Heimann 17 66,280
Lia Moskvin 21 65,855
Viktoria Schlegel 23 65,035

Badische Mannschaftsmeisterschaften

Die beiden Vereine, die im Turngau Pforzheim-Enz ihren Mitgliedern Trampolinturnen anbieten, haben dieses Jahr gemeinsam die Badischen Mannschaftsmeisterschaften in der Sporthalle der Ludwig-Erhard-Schule ausgerichtet. Da in der Halle nur ein wettkampftaugliches Trampolin zur Verfügung steht, wurden vom TV Nöttingen und dem ASV Wolfartsweier insgesamt drei Hochleistungsgeräte ausgeliehen und inklusive Sicherheitstischen und Sicherheitsmatten per LKW in die Ludwig-Erhard-Halle verbracht.

Ebenso wurden Podeste für die beiden Kampfgerichte aus Wilferdingen herangeschafft.

Den Transport der Geräte und der Podeste hat der TV Nöttingen übernommen, der TV Kieselbronn war zuständig für den Auf- und Abbau und die Bewirtschaftung.

Eine Mannschaft besteht aus maximal 5 Turnerinnen, wobei die besten drei Ergebnisse in die Mannschaftswertung eingehen.

In der Altersklasse 12 bis 14 Jahre waren sieben Mannschaften gemeldet, wobei der TV Kieselbronn eine Mannschaft mit vier Turnerinnen stellte. Renate Böhme war als Kampfrichterin im Einsatz.

Nach dem Vorkampf hatte sich die Mannschaft mit einem vierten Platz für das Finale qualifiziert und konnte diesen Rang auch im Finaldurchgang mit 112,8 Punkten behaupten. Damit ist sie in dieser Altersklasse die viertbeste Mannschaft in Baden.

Die Ergebnisse im Überblick:

Altersklasse: 2003-2005 w Mannschaften: 7 Ergebnis: 112,800 Rang: 4
Name Pflicht Kür Finale
Anna Kirn 31,050 37,935 38,305
Aylin Gruner 29,150 18,370 36,880
Aylin Tekin 28,615 36,830 36,380
Jule Wanner 29,345 37,965 37,615

Vorjahressieger im Halbmarathon verteidigen Titel

TVK-Läufer dominieren Kreismeisterschaften – Teilnehmerrekord beim 10-km-Lauf

Jens Santruschek vom Team Intersport Zimmermann und Carmen Keppler vom SV Oberkollbach konnten, wie im Vorjahr, den Wanderpokal für den Sieg beim Halbmarathon aus den Händen von Bürgermeister Heiko Faber entgegen nehmen. Für seinen Sieg benötige Santruschek mit 1:17:13 Stdn. exakt 15 Sekunden länger als im Vorjahr. Mit diesem Erfolg schaffte Santruschek den dritten Sieg in Folge und ist nun mit insgesamt drei Siegen der bisher erfolgreichste Läufer in 15 Jahren Gaißeschenner-Halbmarathon. Auch bei den Plätzen zwei und drei gab es gegenüber 2016 keine Veränderung. Platz zwei belegte Sebastian Groteloh vom TSV Hirschau, gefolgt von Marco Holzwarth vom TVK. .Auch bei den Frauen wiederholte Carmen Keppler vom SV Oberkollbach ihren Vorjahressieg. Sie war mit 1:36.08 Stunden vier Sekunden schneller als 2016. Der zweite Platz ging an Nadja Rothweiler (Irrläufer Mühlacker) vor Sonja Pfenninger aus Pforzheim.

Bereits seit 14 Jahren werden beim Gaißeschennerlauf auch die Kreismeister der Sportkreises Pforzheim Enz ermittelt. Überragend dabei das Abschneiden der Langstreckenläufer des TV Kieselbronn. Bei den Männer holte sich Marco Holzwarth erneut den Kreismeistertitel, gefolgt von seinen Vereinskameraden Daniel Wilser und Lars Hosser. Damit ist der TV Kieselbronn nicht nur der einzige Verein im Sportkreis Pforzheim der einen Halbmarathon veranstaltet, er stellt in diesem Jahr auch die erfolgreichsten Läufer in dieser Disziplin. Kreismeisterin wurde Cornelia Wacker vom LC80 Goldstadtlaufteam.

Beim Zehnkilometer Lauf siegte Roland Golderer vom RSV Schwalbe Ellmendingen, eigentlich als erfolgreicher Radsportler bekannt, in der Zeit von 37:15 Min, vor Daniel Kirchenbauer (SV Oberkollbach) und Johannes Renner von den Jumping Elks. Bei den Frauen war Katrin Ochs (LG Filder) in 41:53 Min. erfolgreich, gefolgt von Sarah Schwär (LT Böblingen) und Seline Freyburger (LT Rennwerk Pforzheim).

Beim Schülerlauf über 1100 m ging der Gesamtsieg an Torben Tepe vom TV Kieselbronn, bei den Mädchen war Mia Scholle von der TG Dietlingen die Schnellste. Traditionell beim Gaißeschennerlauf waren auch wieder 12 Walker und Walkerinnen über die zehn Kilometer an den Start gegangen, sowie 46 Bambinis die 450 m zurückzulegen hatten und am Ziel ihre verdiente Gummibären- Medaillen in Empfang nehmen durften.

Erfreuliche Meldungen gab es auch bei den Teilnehmerzahlen, die um rund 25% über denen des Vorjahres lagen und beim Lauf über zehn Kilometer konnte mit 129 Startern sogar ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet werden.
Der TV Kieselbronn bedankt sich bei den Einwohnern für die Rücksichtnahme und auch für die zahlreiche Teilnahme aktiv oder als Zuschauer. Ebenso bei der Gemeindeverwaltung, dem DRK allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben und nicht zuletzt beim Wettergott, der es in diesem Jahr wieder sehr gut mit den Veranstaltern des Gaißeschennerlaufs meinte.

3*TVK: Marco Holzwarth (362), Daniel Wilser (278) und Lars Hosser (277)