Am vergangenen Samstag fand wieder der große TVK-Ball mit einer Prunksitzung statt, die mit Höhepunkten nur so gespickt war.

Aber von Anfang an: Allein schon die Atmosphäre in der wunderbar geschmückten Halle umfing die zahlreichen Faschingsnarren, die zum Teil in sehr originellen Kostümen gekommen waren.

Die Begrüßung durch den Kieselbronner Faschingsguru Rolf Teichmann heizte schon früh die Stimmung an. Und es gab auch gleich für alle etwas zu singen zu schunkeln.

Als Einstimmung auf das Showprogramm kamen die Kids vom TVK und Musikverein auf die Bühne und zeigten mit sehr anmutigen Bewegungen, dass sie in ihrem Turnunterricht sehr viel gelernt hatten.

Das Ehepaar Rita Koytek und Friedrich Hösel erzählten über häusliches Miteinander, wobei die Männer etwas schlecht weg kamen, aber das war wohl aus Rücksicht geschehen.

Ein großer Höhepunkt war der Gardetanz der Mädchen und Frauen vom Turnverein Wössingen. Diese hervorragend eingestellte Truppe brillierte mit hoher Präzision und Musikalität. Diese Vorführung war eine Augenweide in jeder Beziehung.

Heike und Sarah Kraus, Mutter und Tochter, erzählten sich auf einer Bank, wie schwer ihr Leben mit ihren Ehemännern sei. Ihr schauspielerisches Talent, das ja ganz offensichtlich in der Familie liegt, begeisterte die Zuhörer.

Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt der Heinloch Streuner. Einmal mehr erzählten sie Kieselbronner Geschichten, wobei sie für die auswärtigen Gäste jeweils erklärten, um welche Begebenheit es sich handelte. Wolfgang Wünsch, Ludger Koytek, Uwe Weber und Hartmut Korn hatten ein musikalisches Potpourri einstudiert, wobei das Leitmotiv die Holzknechte war, als die sie auch auf der Bühne erschienen. Unterstützt wurden sie mit Requisiten aus der Werkstatt von Roland Frei.

Aber nicht nur der Rückblick auf das Jahr 2004 war sehr gelungen. Auch ihre unverwechselbare Art, die Narren mit ihren Stimmungsliedern zu begeistern, verdient hohe Anerkennung.

Rolf Teichmann konnte dann in der Bütt über einschlägige Erfahrungen seines Kollegen in einem Erotik-Shop berichten, was das Publikum zu Beifallsstürmen hinriss.

Eine alt bekannte Truppe, die immer wieder neu begeistert, waren die Hexen vom Landfrauenverein Kieselbronn. Mit einem schwungvollen Tanz bei toller Musik kamen sie bei den Narren im Saal sehr gut an. Dazu kam, dass die Hexen beim Ein- und Ausmarsch ihre Besen auf die Köpfe der in der Nähe sitzenden Leute nieder prasseln ließen.

Ein neues Team im Kieselbronner Fasching, das noch keinen Namen hat, aber sehr effektvoll auftrat erzählte, wie es auf der Herrentoilette in der Kieselbronner Festhalle zugeht. Daran beteiligt waren Rolf Teichmann, Ludger Koytek, Micha Kiefer, Tobias Mezger und Hartmut Korn. Von diesem Quintett wird man hoffentlich in Zukunft noch mehr hören und sehen können.

Eine ebenfalls neue Gruppe in Kieselbronn waren die Herren des Bart- und Schnorresclub Höfen. Diese kamen als Mönche verkleidet auf die Bühne und ließen dann die Hüllen fallen, um als herrliche Bartträger mit Ballettkostümen den Sterbeden Schwan aufzuführen. Natürlich war dieser Beitrag von Lachsalven begleitet.

Alte Bekannte waren dagegen die „Schwarz-Weißen“, die diesmal als Pippi Langstrumpf in wieder einmal wunderschönen Kostümen einen von Alexa Kiefer und Carina Mezger einstudierten tempogeladenen Tanz aufführten, der die Akteure ordentlich außer Atem brachte, wobei ihnen vor allem die vielfach geforderte Zugabe alles abverlangte.

Den Abschluss des stimmungsgeladenen Abends bildete die Gugge-Musik, die dieses mal aus Odenheim angereist war. Es war aber doch noch nicht der letzte Punkt des Abends, denn die Heinloch Streuner gaben noch einen Teil ihres Repertoires an Tanz- und Stimmungsliedern zum Besten, so dass auch die Tanzwütigen auf ihre Kosten kamen.

Der diesjährige TVK-Ball war wieder ein voller Erfolg und man kann sich schon auf die Kampagne im Jahre 2006 freuen.

Kategorien: Berichte