Jahreshauptversammlung 2020

Am 27.7. fand in der Festhalle Kieselbronn die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Der ursprünglich für Ende März vorgesehene Termin musste wegen Corona abgesagt werden. Aber auch an diesem Tag war nicht alles wie sonst. „Abstandhalten“ war das Gebot der Stunde.  Die rund 50 Teilnehmer saßen mit großem Abstand zueinander und kamen sich somit etwas verloren in der Festhalle vor.  Die Vorstände hatten ebenfalls mit „Abstand“ auf der Bühne zur Moderation der Versammlung Platz genommen.

Zu Beginn der Sitzung wurde zunächst den im Zeitraum seit der letzten Hauptversammlung verstorbenen Mitgliedern Manfred Schönthaler, Martin Günther, Herbert Korn, Wolfgang Wünsch, Rainer Feuchter, Lore Schuboth, Klaus Jerge, Christel Fegert und Hilde Kirschbaum gedacht.

Auf die sonst üblichen Ehrungen für langjährige und sonstige besonders verdiente Mitglieder wurde in diesem Jahr wegen „Corona“ (ein Händedruck ist ja noch immer nicht erlaubt) verzichtet. Diese Ehrungen werden aber auf jeden Fall nachgeholt.

Danach folgten die Tätigkeitsberichte der Vorstände. Den Anfang machte Sportvorstand Rainer Günther, der über wahnsinnig viele Aktivitäten der einzelnen Gruppen innerhalb des TVK zu berichten wusste. Verwaltungschef Kai Dietrich nannte mit 1341 Mitgliedern eine ganz beachtliche Zahl. Er ging auch kurz auf die seit 2019 mit dem Kieselbronner Kindergarten bestehende Kooperation „Pfiff“, ein Sportkonzept des BSB Nord und der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg, ein. Dann war der Vorstand für Sportstätten und Gebäude, Achim Rehmann, an der Reihe. Er berichtete, dass der im vergangenen Jahr verursachte Wasserschaden im Heinlochhaus nach über 3-monatiger Reparaturdauer zum Jahresende 2019 behoben werden konnte. Den größten Teil der Kosten wurde durch die vereinseigene Hausversicherung beglichen. Achim Rehmann bedankte sich bei den seit Jahren sehr fleißigen Heinlochpflegern für deren unermüdlichen Arbeitseinsatz im Heinloch. Zum Schluss seiner Ausführungen ging er noch auf den derzeitigen Stand des Bauvorhabens „Gymnastikhalle“ ein. Hier ist man soweit, dass die Bauarbeiten beginnen können, wenn die Versammlung die jetzt ermittelten Kosten und Finanzierung genehmigt.  Die bisherige Jugendleiterin Marina Lajer trug ebenfalls einen sehr erfreulichen Bericht über die vielen Veranstaltungen der TVK Kinder und Jugend vor. Finanzvorstand Martin Tepe legte dann einen wiederum sehr erfreulichen Kassenbericht für das Jahr 2019 vor. Trotz längerer Schließung des Heinlochhauses durch den Wasserschaden und somit entstandenen Verlust aus dem Wirtschaftsbetrieb wurde auch in 2019 ein sehr schöner Gewinn aus dem Bereich „Wirtschaftsbetrieb“ erzielt. Für das geplante Bauvorhaben stehen dem Verein nunmehr rd. 200 T€ Eigenmittel zur Verfügung. 

Die Kassenprüfer fanden bei den über 500 Buchungsvorfällen keine Fehler und baten um die uneingeschränkte Entlastung des Finanzchefs.

Aufgrund der sehr erfolgreichen Arbeit im vergangenen Jahr war es für Herrn Bürgermeister Faber ein „Leichtes“ die Versammlung um die Entlastung des Gesamtvorstandes zu bitten. Diese erfolgte einstimmig.

Danach durfte die Versammlung, den in der Jugendversammlung gewählten neuen Jugendleiter Kevin Tepe bestätigen.

Unter Top 9 der Tagesordnung ging es ein weiteres Mal um die „Gymnastikhalle“. Rainer Günter als Sportvorstand erläuterte warum der TVK eine Gymnastikhalle, so wie sie geplant ist braucht. Er zeigte auch auf, was in dieser Halle so alles an sportlicher Betätigung möglich ist und wie es sich die Vorstandschaft vorstellt diese Halle zu nutzen. Finanzvorstand Martin Tepe zeigte den Anwesenden, wie die Finanzierung der rund 625 T€ Baukosten vorgenommen werden soll. Nach Abzug der Eigenmittel und der bereits zugesagten Zuschüsse verbleibt ein langfristiges Darlehen von rd. 280 T€. = 45 % der Baukosten.  Er ging dann weiter auf die Rückzahlung der Darlehnsmittel ein.

Nach einer kurzen aber doch sehr lebhaften Diskussion über das Für und Wider des Hallenbaues stimmte die Versammlung mit einer Gegenstimme und einer Enthaltung für den Bau der Halle und für die dafür benötigte Höhe der Darlehensaufnahme.

Unter Punkt 10 wurde von der Versammlung folgende Beitragserhöhung genehmigt: Kinder 30,– € ( bisher 28,–€) Erwachsene 50,– € (bisher 45,– €) Familie 100,– € ( bisher 90,00 €). Die Beitragserhöhung gilt ab dem 1.1.2021.