Internationaler Schüler- und Jugend-Cup 2020 im Trampolinturnen

Am 25.01.2020 nahmen sechs unserer Trampolinturnerinnen am Internationalen Schüler- und Jugend-Cup im Trampolinturnen in Weingarten teil.

von l. n. r.: oben: Ronja Burger, Artemis Chirla, Sofia Simonenko unten: Lena Stebner, Vanessa Tomme, Lia Moskvin

Geturnt wurde ein Qualifikationswettkampf bestehend aus einer Pflicht- und einer Kürübung, um sich für das Finale zu qualifizieren.

Das Finale bestand aus einer Kürübung, wobei die erturnte Punktzahl aus dem Qualifikationswettkampf nicht mit übernommen wurde.

Für das Finale qualifiziert hatten sich im Qualifikationswettkampf die besten 2/3 aller Teilnehmer einer Altersgruppe, jedoch maximal acht.

 

Altersklasse 2010-2011, Aufbauklasse

Für die Finalteilnahme unter insgesamt 10 Teilnehmerinnen konnte sich Ronja Burger mit Platz 1 qualifizieren.

Im Finale musste Ronja ihrer um ein Jahr älteren Konkurrentin den Vortritt auf den ersten Platz lassen und belegte mit 34,915 Punkten und nur 0,195 Punkte Rückstand den zweiten Platz.

Sie turnte in ihrer Altersklasse die schwierigste Kürübung.

Ronja Burger (l.)

 

Altersklasse 2008-2009, Aufbauklasse

Diese Altersklasse war mit 19 Teilnehmerinnen recht stark besetzt.

Lia Moskvin konnte sich mit Platz 8 in der Qualifikation die Finalteilnahme sichern und verbesserte sich im Finale um zwei Plätze auf Rang 6 mit 36,995 Punkten. Sie hatte in ihrer Altersklasse die höchste Schwierigkeit in ihrer Kürübung.

Artemis Chirla, Lena Stebner und Sofia Simonenko konnten sich nicht für das Finale qualifizieren. Artemis belegte mit 69,040 Qualifikationspunkten den 9. Platz, gefolgt von Lena mit 68,650 Qualifikationspunkten auf dem 12. Platz. Für Artemis war das ihr erster Wettkampf.

Sofia belegte mit 64,710 Qualifikationspunkten den 16. Rang.

 

Altersklasse 2006-2007, Aufbauklasse

Unter insgesamt 13 Teilnehmerinnen konnte sich Vanessa Tomme mit Platz 4 in der Qualifikation (72,045 Qualifikationspunkten) für das Finale qualifizieren und verbesserte sich im Finale um einen Rang mit 37,180 Finalpunkten auf Platz 3. Vanessa hatte in ihrer Altersklasse die höchste Schwierigkeit in ihrer Kürübung.

Vanessa Tomme (r.)

Die Ergebnisse im Überblick:

Altersklasse: 2010-2011
Aufbauklasse
Teilnehmerzahl: 10  
Name Rang Punkte
Ronja Burger 2 35,11 (Finale)
 
Altersklasse: 2008-2009
Aufbauklasse
Teilnehmerzahl: 19  
Name Rang Punkte
Lia Moskvin 6 36,995 (Finale)
Artemis Chirla 9 69,040 (Qualifikation)
Lena Stebner 12 68,650 (Qualifikation)
Sofia Simonenko 16 64,710 (Qualifikation)
 
Altersklasse: 2006-2007
Aufbauklasse
Teilnehmerzahl: 13  
Name Rang Punkte
Vanessa Tomme 3 37,180 (Finale)

Badische Mannschaftsmeisterschaften 2019 im Trampolinturnen

Am 12.10.2019 nahmen wir mit einer Mannschaft an den Badischen Mannschaftsmeisterschaften 2019 in Wiesloch teil.

Eine Mannschaft besteht aus maximal 5 Turnerinnen, wobei die besten drei Ergebnisse in jedem Durchgang in die Mannschaftswertung eingehen.

Gemeldet hatten wir 5 Turnerinnen für die Altersklasse 12 bis 14 Jahre.

Nach dem Vorkampf hatte sich die Mannschaft mit einem vierten Platz für das Finale qualifiziert und konnte diesen Rang auch im Finaldurchgang mit 113,280 Punkten behaupten. Für einen Platz auf dem Treppchen fehlten nur hauchdünne 0,04 Punkte.

Renate Böhme war als Kampfrichterin im Einsatz.

Die Ergebnisse im Überblick:

Altersklasse: 12–14 Jahre w Mannschaften: 7 Ergebnis: 113,280 Rang: 4
Name Pflicht Kür Finale
Anna Kirn 35,590 38,695 39,285
Lena Stebner 30,815 25,450 34,250
Lia Moskvin 34,720 34,195 37,020
Sofia Simonenko 31,130 33,055 33,105
Vanessa Tomme 33,995 35,495 36,975

 

Die entspannte Mannschaft mit ihrem Trainer nach dem Wettkampf

Drei Jugendliche vom TV Kieselbronn starten erfolgreich in die Trainerausbildung. Ein Erfahrungsbericht von Jule, Lucy und Benedict.

 

Am 31.05.2019 nahmen wir, Lucy, Jule und Benedict am 1. Modul der Ausbildung zum Übungsleiter / Trainer C Kinder- / Gerätturnen teil. Es fand in Nöttingen statt und wurde von Barbara Shaghaghi geleitet. Zu Beginn bekamen wir die Struktur der Ausbildung erklärt. Diese beinhaltet den Grundlehrgang, welcher aus 3 Modulen besteht, den Aufbaulehrgang und den Prüfungslehrgang. Danach lernten wir die Struktur und den Aufbau des organisierten Sportes in Deutschland kennen, der sich in 4 Ebenen gliedert: Bundesebene, Landesebene, Regionalebene und Vereinsebene. Es folgten nun 2 sportbiologische Einheiten, in denen wir etwas über den Aufbau und die Funktion von Muskeln und Knochen erfuhren. Desweiteren lernten wir den Herzkreislauf, den Aufbau des Herzens, der Lunge, und des Blutes, sowie die verschiedenen Pulswerte kennen. Anschließend durften wir die Pulswerte an uns selbst messen. Zum Schluss erprobten wir noch ein paar Spiele, mit denen man die Ausdauer in der Halle trainieren kann.

Das zweite Modul unseres Lehrganges begann damit, dass wir uns vorstellen mussten und danach ging es direkt los mit Theorie. Wir lernten viel vom Körper bis zum Geräteaufbau. Die Theorie ging den kompletten ersten Tag des Lehrgangs. Am zweiten Tag hatten wir schließlich nicht mehr so viel vom Papier zu lernen, es ging an die Praxis. Wir konstruierten einen Kraftzirkel der sehr viel Spaß gemacht hat aber trotzdem genau so anstrengend war wie der ganze Tag lernen davor. Man lernte bei dem praktischen Teil die anderen Leute besser kennen, was das ganze schüchterne Verhalten auflockerte

Vom 28.-29.09.2019 fand das 3.Modul für die Trainerausbildung in Kieselbronn statt. An diesen beiden Tagen war Rainer Günther unser Ausbilder / Referent. Es ging an diesem Wochenende um das Kinder-Jugend-Turnen. Rainer zeigte uns, wie wir den Kindern am Reck, am Boden und am Schwebebalken Hilfestellung geben können. Wir lernten verschiedene Griffarten, um die Kinder besser halten zu können. Außerdem durften wir viel selbst ausprobieren und hatten weniger Theorieunterricht als an den vorherigen Modulen. Am Sonntag konnten wir dann noch in Kleingruppen die Lehrprobe ausprobieren, das ist die Prüfung, die man am Ende der Ausbildung zum Übungsleiter machen muss. Die zwei Tage haben sehr viel Spaß gemacht und wir haben viel gelernt. Ein herzliches Dankeschön an Rainer!!!

Filderpokal 2019 im Trampolinturnen

 

Am 02.06.2019 nahmen vier unserer Trampolinturnerinnen am bundesweit ausgeschriebenen 10. Filderpokal im Trampolinturnen in Ostfildern-Ruit teil.

Geturnt wird ein Qualifikationswettkampf bestehend aus einer Pflicht- und einer Kürübung, um sich für das Finale zu qualifizieren.

Das Finale besteht aus einer einzigen Kürübung, wobei die erturnte Punktzahl aus dem Qualifikationswettkampf nicht mit übernommen wird.

Für das Finale qualifizieren sich im Qualifikationswettkampf die besten 2/3 aller Teilnehmer einer Altersgruppe, jedoch maximal acht.

Die Sprunghöhe wird elektronisch erfasst und geht in die Gesamtpunktzahl mit ein.

In der Altersklasse 2011 und jünger qualifizierte sich Ronja Burger für die Finalteilnahme mit einem dritten Platz im Qualifikationsdurchgang unter insgesamt elf Konkurrentinnen. Im Finale erreichte sie mit einer gut und sicher geturnten Kürübung den dritten Platz mit 34,800 Punkten und sicherte sich damit einen Pokal.

Unter den elf Turnerinnen turnte sie ihre Finalübung am höchsten, was mit 9,400 Punkte in die Endwertung einging.

r.: Ronja Burger

In der Altersklasse 2008-2010 war das Teilnehmerfeld mit 31 Turnerinnen stark besetzt.

Lia Moskvin und Lena Stebner sicherten sich mit Platz 7 bzw. Platz 8 in der Qualifikation den Einzug ins Finale.

Im Finaldurchgang verbesserte sich Lia um vier Plätze auf Platz 3 mit einer Gesamtpunktzahl von 37,485 Punkten und konnte sich damit über einen Pokal freuen. Ihre Finalübung hatte die zweithöchste Schwierigkeit.

r.: Lia Moskvin

Lena behielt im Finaldurchgang ihren achten Platz mit 36,360 Punkten. Sie turnte die vierthöchste Schwierigkeit.

Die Altersklasse 2005 bis 2007 war mit 16 Turnerinnen nicht so stark vertreten.

Vanessa Tomme turnte in der zweiten Übung des Qualifikationsdurchgangs die vierthöchste Schwierigkeit und erreichte mit 67,875 Punkten den 10. Platz. Diese Platzierung reichte leider nicht für die Finalteilnahme, da laut Reglement nur die besten 8 Turnerinnen für die Finalteilnahme qualifiziert sind.

Hier die Ergebnisse im Überblick:

Altersklasse 2011 u. jünger, 11 Teilnehmer insgesamt

Rang

Name

Jahrgang

Punktzahl

3

Ronja Burger

2011

34,800

Altersklasse 2008 – 2010, 31 Teilnehmer insgesamt

Rang

Name

Jahrgang

Punktzahl

3

Lia Moskvin

2008

37,485

8

Lena Stebner

2008

36,360

Altersklasse 2005 – 2007, 16 Teilnehmer insgesamt

Rang

Name

Jahrgang

Punktzahl

10

Vanessa Tomme

2007

67,875

 

von l. n. r.: Ronja Burger, Vanessa Tomme, Lia Moskvin, Lena Stebner, Wolfgang Böhme

Max Heimpel und Max Günther bei den Gaumehrkampfmeisterschaften in Mühlacker und Huchenfeld

 

Mühlacker / Huchenfeld. Max Heimpel und Max Günther haben bei den Gaumehrkampfmeisterschaften in Mühlacker und Huchenfeld am 17./18.5.2019 Silber und Bronze bei ihren ersten Mehrkampfmeisterschaften geholt. Dieses Jahr mussten aufgrund der Bädersituation die schwimmerischen Disziplinen in Mühlacker absolviert werden.

Ein hohes Maß an sportlicher Vielseitigkeit bewiesen die Jahnkämpfer bei den diesjährigen Meisterschaften im Turngau Pforzheim-Enz.

Bereits am Freitag wurden die schwimmerischen Disziplinen bei den Jahn-Wettkämpfen absolviert. Im Jahn 6-Kampf gingen mit Max Heimpel und Max Günther zwei Turner der Fördergruppe vom TVK an den Start. Neueinsteiger Max Heimpel, Jg. 2004 zeigte vom 1m Brett einen 1 ½ Salto vorwärts und einen Salto rückwärts gestreckt. Max Günther legte in 34 Sekunden die 25 m Brustschwimmen zurück.

Tags darauf zeigten beide gute Leistungen in der Leichtathletik (Wurf und Lauf). Mit Bestleistung beim Turnen am Boden, Barren und Minitrampolin holte sich Max Günther in der Altersklasse bis 10 Jahre, Rang 3 in der Gesamtwertung. Max Heimpel musste sich nur einem Mitkonkurrenten geschlagen geben und belegte Rang 2. Besonders seine Schlussakrobahn am Boden mit Flick-flack und Salto rückwärts überzeugte.

Den Turnern des TV Kieselbronn herzlichen Glückwunsch zu diesen Mehrkampfergebnissen.

Kieselbronner Leichtathletik Talent nutzt eindrucksvoll seinen Heimvorteil

 

Kieselbronn. Der Turnverein Kieselbronn und die Raiffeisenbank Kieselbronn waren in diesem Jahr bereits zum 5. Mal Ausrichter der VR-Talentiade. In diesem Jahr machten bei idealem Wetter fünf Grundschulen aus dem Enzkreis mit. Insgesamt haben sich 60 Teilnehmer dem sportlichen Wettkampf gestellt. Auf der nach wie vor, von freiwilligen Helfern des TVK sehr gepflegten, zwischenzeitlich schon 20 Jahre alten Sportanlage im Heinloch zeigten die Jugendlichen vorzügliche Leistungen. Hervorzuheben aus Kieselbronner Sicht ist der erste Platz von Maximilian Fries bei den männlichen Schülern des Jahrgangs 2009 , der 6. Platz von Maxima Leonhardt bei den Schülerinnen des Jahrgang 2009, ebenfalls 6. Platz von Leo Müller bei den Schülern des Jahrgangs 2009, der 10. Platz von Hanna Niedenführ bei den Schülerinnen des Jahrgangs 2009 sowie der 11. Platz von Jerome Friedrich, der 12. Platz beai den Schülerinnen des Jahrgangs 2009 von Ceda Arslan und das obwohl eine zweite vierte Kieselbronner Schulklasse derzeit im Landschulheim weilte und somit nicht an der Talentiade teilnehmen konnten.

Die drei ersten eines jeden Jahrgangs haben sich für das am 7.Juli stattfindende Baden-Finale in Engen qualifiziert. Für das Talentteam Pforzheim sind aus dem Jahrgang 2008 startberechtigt:

Starter aus dem Jahrgang 2009 sind: Maximilian Fries aus Kieselbronn, Lennox Schrenk aus Ötisheim, Silvan Keddi aus Birkenfeld, Lotta Schulz aus Ötisheim, Giulia Caroppo aus Birkenfeld und Amelie Hock aus Niefern. Die starter aus dem Jahrgang 2088 sind: Robert Kappler aus Feldrennach, Kerim Meier aus Birkenfeld, Moritz Trockel aus Ötisheim, Lina Ludwig und Luise Schmidt aus Ötisheim sowie Awat Ibore aus Feldrennach.

Sehr schön war auch, dass in diesem Jahr viele Eltern dem Wettkampf beiwohnten und die Kinder lautstark anfeuerten.

Der Turnverein Kieselbronn in Person von Kevin Tepe als Trainer bietet den jungen Talenten zur Vorbereitung auf das Baden Finale an folgenden Dienstagen 28.5., 4.6. und 25.6. von 18:00 bis 19:30 Uhr ein Training in Kieselbronn an, an dem alle Disziplinen noch einmal etwas vertieft und optimiert werden können.

 

Gau-Einzelmeisterschaften 2019 im Karlsruher Turngau im Trampolinturnen

Am 17.03.2019 nahmen wir mit fünf Turnerinnen an den Gau-Einzelmeisterschaften 2019 des Karlsruher Turngaus in Neureut teil.

Altersklasse AK8, 2011 und jünger

Mit einer sehr ordentlich geturnten Pflicht- und Kürübung konnte sich Ronja Burger mit der höchsten Qualifikationspunktzahl von 50,10 Punkten an die Spitze der Finalteilnehmerinnen setzen. Im Finale konnte Ronja ihren Spitzenplatz verteidigen und beendete den Wettkampf mit 75,40 Punkten auf Rang 1.

Julika Walz erzielte ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis im Qualifikationsdurchgang und konnte sich mit Rang 3 und 48,30 Punkten (nur 0,1 Punkte Differenz zu Rang 2) für das Finale qualifizieren. Sie beendete den Wettkampf mit 72,30 Punkten auf Rang 3.

Ronja Burger (m.), Julika Walz (r.)

Altersklasse AK11/12, 2007-2008

Vanessa Tomme qualifizierte sich mit Rang 2 und 48,20 Punkten für die Finalteilnahme und beendete den Wettkampf mit insgesamt 73,80 Punkten auf Rang 2.

Lena Stebner turnte eine solide Pflicht- und Kürübung und belegte mit 47,60 Punkten Rang 3 im Qualifikationsdurchgang obwohl sie einen Punktabzug von 0,9 Punkten hinnehmen musste, weil sie eine für ihr Alter zu leichte Pflichtübung geturnt hatte. Diesen dritten Rang konnte sie im Finaldurchgang behaupten und konnte sich mit 71,40 Punkten über ihren ersten “Treppchenplatz” freuen.

Lia Moskvin war unser Pechvogel. Durch eine Einbeinlandung im sechsten Sprung ihrer Pflichtübung wurde die Übung durch das Kampfgericht als abgebrochen gewertet, so dass nur die ersten fünf korrekt geturnten Elemente zählten. Im Kürdurchgang erturnte sie mit 25,30 Punkten die zweithöchste Wertung im gesamten Teilnehmerfeld, konnte aber den Rückstand aus dem Pflichtdurchgang nicht mehr wettmachen und verfehlte damit den Einzug ins Finale. Sie beendete ihren Wettkampf mit 37,10 Punkten auf Rang 10.

Vanessa Tomme hatte die höchste und Lia Moskvin die zeithöchste Schwierigkeit in ihren Kürübungen.

Vanessa Tomme (r.), Lena Stebner (l.)

 

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Altersklasse AK8, 2011 u. jünger, 6 Teilnehmer insgesamt

Rang

Name

Jahrgang

Punktzahl

1

Ronja Burger

2011

75,40

3

Julika Walz

2011

72,30

 

 

Altersklasse AK11/12, 2007-2008, 11 Teilnehmer insgesamt

Rang

Name

Jahrgang

Punktzahl

2

Vanessa Tomme

2007

73,80

3

Lena Stebner

2008

71,40

10

Lia Moskvin

2007

37,10