Gaißeschennerlauf wird immer beliebter – Rekordbeteiligung bei sechster Auflage

Siegerehrung Gaiseschennerlauf 2008 - Maenner

Von Jahr zu Jahr konnte der Kieselbronner Gaißeschennerlauf seinen Bekanntheitsgrad steigern und so verwundert es nicht, dass auch immer mehr Teilnehmer aus der weiteren Umgebung anreisen, wie z.B. aus Gaggenau, Rheinstetten, Karlsruhe, Löwenstein, Bad Schönborn, Bad Bergzabern usw.. Begünstigt durch ideales Läuferwetter mit Temperaturen bis max. 18 Grad konnte sich der TV Kieselbronn beim sechsten Gaißeschennerlauf über die bisher höchste Teilnehmerzahl von 440 Läuferinnen und Läufern freuen. Die stärkste Teilnehmerzahl gab es selbstverständlich beim Halbmarathon mit 174 Startern. Der Lauf über zehn Kilometer konnte nach seiner Premiere im letzten Jahr die 100er Marke überschreiten und war mit 110 Läufern hervorragend frequentiert. Erfreulich auch, dass die Schüler sich für den Laufsport immer mehr begeistern. So traten 45 Schüler zum Lauf über die 1500 m an. Und auch bei den Bambinis gab es eine Steigerung auf 62 Starter. Mit 49 Startern konnte die Teilnehmerzahl beim Walking gegenüber dem Vorjahr gehalten werden.

Simone Meiniger und Steffen Weiße siegen beim Halbmarathon

Hervorragenden Laufsport gab es beim Hauptlauf über die Halbmarathon Distanz zu sehen. Bei den Männern war es Steffen Weiße vom TV Tiefenbronn der dem Lauf seinen Stempel aufdrückte. Bei km 8, dem Anstieg zum Vereinsheim des Hundesportvereins, setzte er sich von einer fünfköpfigen Gruppe ab und konnte seinen Vorsprung kontinuierlich, auf zum Schluss 35 Sekunden, ausbauen. „Es war wichtig, dass ich durch den in der ersten Hälfte herausgelaufenen Vorsprung mein Tempo selbst bestimmen konnte und dadurch in meinem Laufrhytmus laufen konnte“, so der Sieger nach dem Einlauf im Heinloch. Spannend war der Kampf um Platz zwei, den Daniel Kopp (Sparkasse Pforzheim Calw) lange inne hatte, bis er 1500 m vor dem Ziel, am berühmt berüchtigten Schlittenhang, von Benjamin Dürr (LC80 Pforzheim) abgefangen wurde. Bevor sich Simone Meiniger (LTG Kämpfelbach) über ihren vierten Sieg in Kieselbronn freuen durfte, lag ein hartes Stück Arbeit vor ihr. Nach fünf Kilometer hatte sie sich zwar einen komfortablen Vorsprung auf Ina Rosendahl (Gazelle Pforzheim/Königsbach) herausgelaufen, der bis zur Hälfte des Rennens aber wieder stark geschmolzen war. Die dreimalige Gaißeschennersiegerin nutzte dabei ihre Streckenkenntnisse aber voll aus und hatte zur Halbzeit des Rennens das Tempo dosierter eingesetzt, wohl wissend, dass mit dem „Spanier-Buckel“ und dem „Schlittenhang“ noch zwei harte Brocken aus dem weg geräumt werden mussten. So spielte sie ihre Routine voll aus und kam verdient zu ihrem vierten Erfolg in Kieselbronn und avanciert somit zur „Laufkönigin“ des Kieselbronner Gaißeschennerlaufs. „Ich hätte nicht gedacht, dass Ina Rosendahl so stark läuft, großes Kompliment an Ina, eigentlich wollte ich das Rennen etwas ruhiger angehen, aber die starke Leistung von Ina hat mich gezwungen meine volle Leistung zu bringen“ so Simone Meiniger nach dem Zieleinlauf. In der Tat bot die 24-jährige Ina Rosendahl eine sehr starke Leistung und es war ihr Verdienst, dass der Lauf richtig spannend wurde. Es wäre schön, wenn es im nächsten Jahr zu einer Neuauflage dieses spannenden Duells kommen würde. Den dritten Platz bei den Frauen belegte Anja Knöpfel vom SC Önsbach. Die Bilder zeigen die Gesamtsieger bei den Männernund Frauen. Mit ihren Siegen errangen Steffen Weiße und Simone Meiniger gleichzeitig den Kreismeitsertitel im Halbmarathon. Vizekreismeister wurden Benjamin Dürr und Ina Rosendahl und die dritten Plätze gingen an Udo Purman (LG Enz) und Marcella Schossig (TG Stein). Einen Superlauf legt auch Jochen Engel hin, der sich unter den 172 Finishern mit Platz sieben (!) unter den Top Ten einreihen konnte. Schnellste Kieselbronnerin war Bettina Hudjetz in 1:58:13 Stdn.

Knappe Entscheidung beim Lauf über zehn Kilometer – Neuer Streckenrekord

Mit Tim Stenzel holte sich ein Läufer aus einem der Firmenteams auch den Gesamtsieg bei den Männern. Der Läufer vom Team Weber Ingenieure Achse Kairo Lyon gewann mit sechs Sekunden Vorsprung vor Frank Felten vom Sports-Club Orange Pforzheim, der wiederum sechs Sekunden vor Frank Kessler (RKV Lomersheim) die Ziellinie überschritt. Mit der Siegerzeit von 37:14 Minuten unterbot Tim Stenzel bei dem zum zweiten Mal durchgeführten Zehnkilometerlauf den Streckenrekord um 31 Sekunden. Bei den Frauen siegte Maria Geiger (LC80 Pforzheim) in 46:47 Minuten vor Stephanie Hirsch (47:04) und Irene Wotschel vom TV Eutingen. Schnellster Kieselbronner war Alexander Wörner (42:43 Min.) der sich mit Platz zehn ebenfalls noch unter die Top Ten schieben konnte. Ungläubiges Staunen bei den Laufsportspezialisten, die sich um den Zieleinlauf geschart hatten, als nach 45:16 Minuten als 16. unter 109 Finishern der elfjährige Lars Hosser die Ziellinie überquerte. In 53:22 Minuten war Heike Kraus, die für die Gemeinde Kieselbronn am Start war, schnellste Kieselbronnerin.

Schneller Lauf bei den Schülern über 1500m

Der Gesamtsieg bei den Schülern ging bei den Jungs an Manuel Schossig von der TG Stein, der 4:55 Min. benötigte. Bei den Mädchen sorgte Franziska Weigel in 5:11 Minuten für einen Kieselbronner Sieg. Eine hervorragende Leistung bot auch Daniel Dittler vom TVK, der in 5:06 Platz zwei belegte. Dominik Jaeckle (5:11 Min.) vom Team Sportevolution Illingen kam auf Platz drei. Zweite bei den Mädchen wurde Juliane Weber von der LTG Kämpfelbach und Platz drei ging an Nina Hudjetz vom TVK.

Bei den Bambis und Walkern war jeder Finisher ein Sieger

Mit Feuereifer bei der Sache waren auch dieses Jahr wieder die über 60 Bambinis, die ihre 350 m viel Spaß und noch mehr Eifer absolvierten. Am Ziel bekam jeder Sieger wieder eine süße Medaille umgehängt. Weniger der sportliche Ehrgeiz als vielmehr Spaß und Wellness hatten sich die Walker auf die Fahne geschrieben und hatten so auf ihrem zehn Kilometerkurs Zeit und Muse die Landschaft rund um Kieselbronn zu genießen. Wer wollte konnte seine Zeit im Ziel erfahren, eine Platzierung gab es nicht, so dass sich das Konkurrenzdenken in Grenzen hielt. Für die Statistik sei vermerkt, dass der schnellste Walker 1:10:08 Stunden benötigte und die gemütlichste Runde wurde in 1:43:03 gedreht.

Die Ergebnisse der Kieselbronner Läuferinnen und Läufer

Halbmarathon (172 Finisher)
7. Jochen Engel 1:21:39 Stdn. 3.M40
34. Ilko Krätzschmar 1:29:45 Stdn. 3. M30 – Vize-Kreismeister
71. Rudi König 1:41:43 Stdn. 16.M45
91. Gert Wiederrecht 1:44:57 Stdn. 18. M45
99. Thomas Deeß 1:45:58 Stdn. 20. M40 – Vize-Kreismeister
105. Achim Jourdan 1:47:23 Stdn. 21. M45
107. Thomas Nickel 1:47:47 Stdn. 22. M45
119. Bruno Augenstein 1:51:50 Stdn. 5. M60 – Vize-Kreismeister
124. Daniel Wagner 1:52:48 Stdn. 26. M45
137. Bettina Hudjetz 1:58:13 Stdn. 4. W40 – Vize-Kreismeisterin
143. Thomas Hiemer 1:58:55 Stdn. 31. M45
148. Marianne Schäfer 2:00:27 Stdn. 1. W45 – Kreismeisterin
158. Krätzschmar Stefanie 2:02:28 Stdn. 4. WHK
163. Michael Wiedmann 2:04:21 Stdn. 17. M35
171. Susann Schürle 2:20:08 Stdn. 2. W45
10-Km-Lauf (109 Finisher)
10. Alexander Wörner 42:43 Min. 1. MJB
16. Lars Hosser 45:16 Min. 2. MJB
21. Wolfram Zimmermann 46:16 Min. 6. M45
28. Philipp Kreutel 47:00 Min. 6. MHK
32. Thomas Kraus 47:11 Min. 8. M45
33. Frank Metz 47:22 Min. 4. M40
42. Bernd Feuchter 48:25 Min. 6. M50
46. Martin Theilmann 49:03 Min. 13. M45
50. Christof Bartels 49:19 Min. 6. M40
55. Matthias Lajer 50:00 Min. 8. MHK
74. Heike Kraus 53:22 Min. 3. W45
77. Rainer Uhlig 53:57 Min. 9. M40
86. Sonja Weiß 55:53 Min. 1. W30
89. Konni Tschoeppe 56:10 Min. 4. W45
92. Bernd Walter 56:52 Min. 11. M40
93. Ursula Wolf 57:00 Min. 5. W45
95. Ernst Then 59:20 Min. 3. M55
98. Svenja Coblenzer 64:45 Min. 1. WJA
99. Marina Lajer 64:45 Min. 7. WHK
104. Kerstin Gabler 69:31 Min. 7. W45
Schülerlauf über 1500 m
Schüler A
1. Daniel Dittler 5:06 Min.
3. Benjamin Szajdak 5:38 Min.
Schüler C
6. Viktor Hascher 6:01 Min
7. Simon Mergenthal 6:10 Min.
9. Erik Wilke 6:47 Min.
10. Sven Hosser 6:56 Min.
11. David Kaplanis 7:09 Min.
12. David Mall 7:14 Min.
13. Dogan Cayan 7:49 Min.
Schüler D
1. Kevin Tepe 5:41 Min.
2. Marvin Schabinger 6:01 Min.
4. Max Rehman 7:19 Min.
5. Patrick Meister 7:57 Min.
Schülerinnen A
1. Franziska Weigel 5:14 Min.
Schülerinnen B
1. Nina Hudjetz 5:42 Min.
2. Lissi Schmidl 6:28 Min.
3. Tanja Walther 6:38 Min.
4. Corinne Schwager 7:14 Min.
Schülerinnen C
1. Giulia Hudjetz 6:08 Min.
3. Benita Liebscher 6:25 Min.
4. Anna K. Metz 6:27 Min.
5. Nadine Szajdak 6:49 Min.
6. Stefanie Walther 7:37 Min.
7. Pauline Bossert 7:38 Min.
Schülerinnen D
1. Pauline Wiederrecht 6:45 Min.
2. Lena Pfaff 6:53 Min.
3. Selina Henne 7:21 Min.
4. Miriam Meyer 7:27 Min.
6. Juliane Kurrle 7:59 Min.

Die Kompletten Ergebnislisten sind unter Ergebnisse des 6. Gaißeschenner-Lauf zu finden.

Die Siegerehrung in Bildern:
Siegerehrung Gaiseschennerlauf 2008 - Maenner
Siegerehrung Gaiseschennerlauf 2008 - Frauen