Ringtennisspieler nehmen Trainingsbetrieb wieder auf

Kieselbronner Fördergruppe startete als Erstes


Nach monatelanger Zwangspause hat die Ringtennisabteilung des TV Kieselbronn den Trainingsbetrieb auf dem Sportgelände im Heinloch wieder aufgenommen. Gestartet wurde mit der Fördergruppe der Kaderspieler. Die Jugend-, Freizeit- und Altersklassenspieler starten ebenfalls ab sofort.

Gemäß der Landesverordnung ist die Anzahl der Trainierenden begrenzt, was laut Abteilungsleiter Martin Stalp den Übungsbetrieb und dessen Planung für Bundestrainer Timo Hufnagel und dessen Vater Rainer Hufnagel nicht leichter macht.

„Die Abstandsregeln erlauben derzeit nur das Training des Einzels, damit man sich nicht zu nahe kommt. Dann kommt noch die maximale Anzahl von 5 Personen pro 1000 qm² hinzu. Zum Glück ist das Sportgelände im Heinloch so groß, das wir auf dem Tartanplatz und der Leichtathletikbahn separat trainieren können. Trotzdem müssen sich die Sportler am Vortag rückmelden, damit das Training in Gruppen gesplittet und zeitlich versetzt stattfinden kann“, so Timo Hufnagel.

Natürlich machen sich die Ringtennisspieler derzeit auch Gedanken über ihre Sommerrunde. Turniere, Badische und Süddeutsche Meisterschaften wurden bereits abgesagt und die für Anfang September in München geplante Deutsche Meisterschaft ist mehr als fraglich.

„Da keine Vorqualifikationen gespielt werden können, gibt es die Alternative ist einer offenen Deutschen Meisterschaft, die derzeit diskutiert wird, die natürlich auch unter dem Vorbehalt der Pandemie-Entwicklung stünde“, erklärt Martin Stalp, der im Badischen Turnerbund auch als stellvertretender Landesfachwart Ringtennis tätig ist.

Für Bundestrainer Timo Hufnagel wäre eine Absage der Deutschen Meisterschaft sportlich in Anbetracht der nächsten Weltmeisterschaft 2022 in Koblenz mehr als ungünstig: „Zum Einen muss sich jeder Sportler, ob Anfänger oder Meisterklassespieler, ein Etappenziel setzen, was die Deutschen als Höhepunkt der Sommerrunde darstellen, zum Anderen muss man als Trainer die Entwicklung der Spieler unter Wettkampfbedingungen analysieren.“

Gaißeschennerlauf 2020 abgesagt

Die aktuelle Situation lässt auch dem TV Kieselbronn keine andere Alternative, als den Gaißeschennerlauf 2020  abzusagen. Die 18. Auflage des Kieselbronner Laufevents war für den 13. Juni 2020 vorgesehen. Neben dem einzigen Lauf im Sportkreis Pforzheim über die Halbmarathon-Distanz, war auch ein Lauf über zehn Kilometer vorgesehen, ebenso Läufe für Schüler, Bambinis und Walker.

 

Aufgrund der immer noch unsicheren Entwicklung im Zusammenhang mit der Corona-Krise und der zu erwartenden Terminenge in den letzten Wochen des Jahres, die für eine Verlegung in Frage kämen, wird auch kein Ersatztermin in diesem Jahr angeboten.

 

Der TV Kieselbronn freut sich aber bereits jetzt alle Läuferinnen und Läufer und alle Gäste zum Gaißeschennerlauf 2021 einzuladen

 

Damit wir das realisieren können ist es wichtig, dass wir uns alle an die bestehenden Regeln halten und uns gegenseitig den notwendigen Respekt entgegenbringen.

 

Bleibt gesund und auf ein Wiedersehen beim Gaißeschennerlauf 2021.

Vorübergehende Einstellung des Sportbetriebs

Liebe Sportbegeisterte,

im Zuge der aktuellen Entwicklung hinsichtlich des Corona Virus hat der Badische Sportbund empfohlen den Sportbetrieb vorübergehend einzustellen. Diesen Vorschlag setzt auch der TV Kieselbronn um.

Ab sofort finden keine Übungsstunden, Trainingseinheiten oder Kurse des TV-Kieselbronn mehr statt. Wir werden uns an die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes und des Landesgesundheitsministeriums Baden-Württemberg halten und den Sportbetrieb wieder aufnehmen wenn von dort „grünes Licht“ gegeben wird. Selbstverständlich werden wir uns auch rechtzeitig melden und so zeitig wie möglich die Wiederaufnahme des Sportbetriebes ankündigen.

Leider muss auch die für den 27.03.2020 geplante Mitgliederversammlung des TV-Kieselbronn auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Auch diesen neuen Termin werden wir rechtzeitig und fristgerecht ankündigen.

Vielen Dank für Euer Verständnis schon einmal im Voraus

Kai A. Dietrich

Vorstand Verwaltung und

Öffentlichkeitsarbeit

Förderverein Turnverein Kieselbronn e.V.

Neuer Vorstand beim Förderverein.

Nach 20 Jahren traten beim Förderverein TV Kieselbronn e. V.  der bisherige 1. Vorstand Friedbert Breusch, der Kassier Dieter Ding und die Schriftführerin Sigrid Zechmeister zurück. In der harmonisch verlaufenden Hauptversammlung letzte Woche wurde als neuer Vorstand Gunter Hofmann, als Kassier Claus Fries und als neuer Schriftführer Farsin Afschar einstimmig gewählt. Rolf Kugele bleibt für ein weiteres Jahr 2. Vorstand des Fördervereins.

Martin Tepe als Vertreter des Hauptvereins bedankte sich bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern für ihre langjährige Tätigkeit und dankte den neuen Vorstandsmitgliedern, dass sie zur Übernahme des Ehrenamtes bereit sind.

Internationaler Schüler- und Jugend-Cup 2020 im Trampolinturnen

Am 25.01.2020 nahmen sechs unserer Trampolinturnerinnen am Internationalen Schüler- und Jugend-Cup im Trampolinturnen in Weingarten teil.

von l. n. r.: oben: Ronja Burger, Artemis Chirla, Sofia Simonenko unten: Lena Stebner, Vanessa Tomme, Lia Moskvin

Geturnt wurde ein Qualifikationswettkampf bestehend aus einer Pflicht- und einer Kürübung, um sich für das Finale zu qualifizieren.

Das Finale bestand aus einer Kürübung, wobei die erturnte Punktzahl aus dem Qualifikationswettkampf nicht mit übernommen wurde.

Für das Finale qualifiziert hatten sich im Qualifikationswettkampf die besten 2/3 aller Teilnehmer einer Altersgruppe, jedoch maximal acht.

 

Altersklasse 2010-2011, Aufbauklasse

Für die Finalteilnahme unter insgesamt 10 Teilnehmerinnen konnte sich Ronja Burger mit Platz 1 qualifizieren.

Im Finale musste Ronja ihrer um ein Jahr älteren Konkurrentin den Vortritt auf den ersten Platz lassen und belegte mit 34,915 Punkten und nur 0,195 Punkte Rückstand den zweiten Platz.

Sie turnte in ihrer Altersklasse die schwierigste Kürübung.

Ronja Burger (l.)

 

Altersklasse 2008-2009, Aufbauklasse

Diese Altersklasse war mit 19 Teilnehmerinnen recht stark besetzt.

Lia Moskvin konnte sich mit Platz 8 in der Qualifikation die Finalteilnahme sichern und verbesserte sich im Finale um zwei Plätze auf Rang 6 mit 36,995 Punkten. Sie hatte in ihrer Altersklasse die höchste Schwierigkeit in ihrer Kürübung.

Artemis Chirla, Lena Stebner und Sofia Simonenko konnten sich nicht für das Finale qualifizieren. Artemis belegte mit 69,040 Qualifikationspunkten den 9. Platz, gefolgt von Lena mit 68,650 Qualifikationspunkten auf dem 12. Platz. Für Artemis war das ihr erster Wettkampf.

Sofia belegte mit 64,710 Qualifikationspunkten den 16. Rang.

 

Altersklasse 2006-2007, Aufbauklasse

Unter insgesamt 13 Teilnehmerinnen konnte sich Vanessa Tomme mit Platz 4 in der Qualifikation (72,045 Qualifikationspunkten) für das Finale qualifizieren und verbesserte sich im Finale um einen Rang mit 37,180 Finalpunkten auf Platz 3. Vanessa hatte in ihrer Altersklasse die höchste Schwierigkeit in ihrer Kürübung.

Vanessa Tomme (r.)

Die Ergebnisse im Überblick:

Altersklasse: 2010-2011
Aufbauklasse
Teilnehmerzahl: 10  
Name Rang Punkte
Ronja Burger 2 35,11 (Finale)
 
Altersklasse: 2008-2009
Aufbauklasse
Teilnehmerzahl: 19  
Name Rang Punkte
Lia Moskvin 6 36,995 (Finale)
Artemis Chirla 9 69,040 (Qualifikation)
Lena Stebner 12 68,650 (Qualifikation)
Sofia Simonenko 16 64,710 (Qualifikation)
 
Altersklasse: 2006-2007
Aufbauklasse
Teilnehmerzahl: 13  
Name Rang Punkte
Vanessa Tomme 3 37,180 (Finale)