BaWü – Waldlaufmeisterschaften beim TV Nöttingen

In diesem Jahr fanden die BaWü-Waldlaufmeisterschaften über 3, 5 und 10km beim TV Nöttingen statt. Zusätzlich wurde noch ein 10km Lauf ohne BaWü-Wertung angeboten. Unter Einhaltung der aktuell gültigen Corona-Regeln wurde dort wieder eine super Laufveranstaltung organisiert. 
Die Strecke war zwar eine andere als die bekannte Ranntallaufstrecke, aber mit knapp 200Hm beim 10km Lauf nicht weniger anspruchsvoll. Bei schönstem Kaiserwetter und angenehmen Temperaturen verlief die Strecke durch die schönen sonnendurchfluteten herbstlichen Wälder. 
Für den TV Kieselbronn waren 3 Läufer am Start, die wieder etwas Wettkampfluft schnuppern wollten:
 
14.Platz Tobias Keber – 10km BaWü-Lauf – 38:45min 
19.Platz Thomas Deeß – 10km BaWü-Lauf – 58:09min
8.Platz Wolfgang Abt – 10km TVN-Lauf – 50:20min 
 
Herzlichen Glückwunsch an unsere 3 Läufer für die tollen Ergebnisse. 
 

Gau-Einzelmeisterschaften und Gau-Synchronmeisterschaften des Turngau Pforzheim-Enz im Trampolinturnen.

Am 23.10.2021 nahmen drei unserer Trampolinturnerinnen, Ronja Burger, Lena Stebner und Vanessa Tomme an den Gau-Einzel- und Gau-Synchronmeisterschaften im Trampolinturnen in Nöttingen teil.

Geturnt wurden jeweils ein Vorkampf bestehend aus einer Pflicht- und einer Kürübung sowie ein Finalwettkampf.

Der Finalwettkampf bestand aus einer Kürübung, wobei die erturnte Punktzahl aus dem Vorkampf nicht mit übernommen wurde.

Alle Teilnehmer nahmen am Finalwettkampf teil.

Gau-Einzelmeisterschaften:

In der Altersklasse mixed 10 Jahre und jünger ging Ronja Burger im Vorkampf unter insgesamt fünf Turnerinnen und Turnern mit 70,255 Punkten in Führung.

Im anschließenden Finalwettkampf, sie turnte eine Kürübung mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad in ihrer Altersklasse, konnte sie ihren ersten Platz aus dem Vorkampf behaupten und beendete den Einzelwettkampf mit 34,710 Punkten als Siegerin.

Ronja Burger auf Platz 1

 

Die Altersklasse 13/14/15 Jahre war mit nur vier Turnerinnen besetzt.

Im Vorkampf ging Vanessa Tomme mit 72,995 Punkten in Führung. Lena Stebner beendete ihren Vorkampf mit 71,205 Punkten auf dem 3. Rang.

Im Finalwettkampf konnte Vanessa Tomme ihren ersten Platz nicht verteidigen und belegte Rang 2. Lena Stebner beendete den Wettkampf mit Rang 3 und 36,065 Punkten.

  1. l. n. r.:Lena Stebner (TV Kieselbronn), Katharina Fuhr (TV Nöttingen), Vanessa Tomme (TV Kieselbronn)

 

Gau-Synchronmeisterschaften

Der Synchronwettkampf wurde Jahrgangs-offen ausgetragen. Er war mit sechs Synchronpaaren besetzt, wobei ein Synchronpaar ad hoc gebildet wurde, bestehend aus Ronja Burger (TV Kieselbronn) und Leonhard Siebler (TV Nöttingen).

Im Vorkampf setzte sich unser Synchronpaar Vanessa Tomme und Lena Stebner mit 105,82 Punkten und über 5 Punkten Vorsprung von der Konkurrenz ab. Unser ad hoc Synchronpaar belegte nach dem Vorkampf mit 84,26 Punkten den 3. Rang.

Im Finalwettkampf siegten Vanessa Tomme und Lena Stebner mit 54,06 Punkten und 1,88 Punkten Vorsprung vor Sarah Müller und Katharina Fuhr vom TV Nöttingen. Dieser Vorsprung war auch der hohen Note in der Bewertung der Synchronität zu verdanken. Es war die höchste Synchronnote in diesem Wettkampf.

Unser ad hoc Synchronpaar konnte aufgrund mangelnder Synchronität seinen 3. Platz leider nicht verteidigen und fiel auf Rang 5 zurück.

Die Sieger im Synchronwettkampf: Vanessa Tomme und Lena Stebner

 

Badische Bestenwettkämpfe 2021 im Trampolinturnen

Für die Badischen Bestenwettkämpfe am 17.10.2021 in Mannheim nahmen nach langer Corona-Zwangspause und nur kurzer Vorbereitungszeit unsere drei Trampolinturnerinnen Ronja Burger, Lena Stebner und Vanessa Tomme teil.

von l. n. r.:             Vanessa Tomme, Lena Stebner, Ronja Burger

Geturnt wurde ein Qualifikationswettkampf bestehend aus einer Pflicht- und einer Kürübung, um sich für das Finale zu qualifizieren.

Das Finale bestand aus einer Kürübung, wobei die erturnte Punktzahl aus dem Qualifikationswettkampf nicht mit übernommen wurde.

Für das Finale qualifiziert hatten sich im Qualifikationswettkampf die besten 2/3 aller Teilnehmer einer Altersgruppe, jedoch maximal acht.

Altersklasse weiblich, Jahrgang 2011 und jünger

Unter insgesamt zehn Teilnehmerinnen konnte sich Ronja Burger mit Platz 1 für das Finale qualifizieren. Im Finale konnte sie allerdings diese Platzierung nicht verteidigen und beendete den Wettkampf mit 34,275 Punkten auf Platz 3. Ronja turnte in ihrer Altersklasse die Kürübung mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad.

erste von links: Ronja Burger

Altersklasse männlich/weiblich, Jahrgang 2007-2008

Unter insgesamt fünf Turnerinnen und Turnern konnte sich Vanessa Tomme mit Platz 1 für das Finale qualifizieren. Im Finale konnte sie allerdings diese Platzierung nicht verteidigen und beendete den Wettkampf mit 36,325 Punkten wie auch Ronja Burger auf Platz 3. Der Rückstand auf den ersten Platz betrug hier nur 0,68 Punkte. Lena Stebner ereilte das Pech mit einer verturnten Pflichtübung im Qualifikationsdurchgang. Dadurch reichte es nicht mehr, um sich für das Finale zu qualifizieren und sie beendete den Wettkampf mit dem fünften Platz.

erste von links: Vanessa Tomme

Die Ergebnisse im Überblick

Altersklasse: weiblich 2011 und jünger

Teilnehmerzahl: 10

 

Name

Rang

Punkte

Ronja Burger

3

34,275

 

Altersklasse: männlich/weiblich 2007-2008

Teilnehmerzahl: 5

 

Name

Rang

Punkte

Vanessa Tomme

3

36,325

Lena Stebner

5

40,105*

 

*          Gesamtpunktzahl aus Pflicht- und Kürübung aus der Qualifikation

TVK-Tischtennis

TVK-Herren 1 gegen TTC Tiefenbronn 2                                   9 : 1

Einen deutlichen Sieg errang die 1. Herrenmannschaft gegen die 2. aus Tiefenbronn. 3 klare 3-Satz-Siege in den Eingangsdoppeln waren die Basis zur Erfolg. In den Einzeln ging diese Tendenz weiter, als Lars Hosser gegen Tobias Micke, Johann Bergen gegen Martin Sawilla und Jonas Mehl gegen Herbert Müller gewannen und den Zwischenstand auf 6:0 ausbauten. Bei diesem Stand zeigte sich Markus Schmidt als Kavalier, als er gegen Tina Stephan in 3 Sätzen unterlag. Nach diesem Zwischenstand von 6:1 lies die Mannschaft jedoch nichts mehr anbrennen und holte durch Michael Rosenow (Sieger gegen Lucas Weiss), David Lang (Sieger gegen Florin Anton) und Lars Hosser (Sieger gegen Martin Sawilla) die restlichen 3 Punkte zum klaren Erfolg.

TV Öschelbronn 2 gegen TVK-Herren 2                                    9 : 5

Ohne den verletzten Marco Klotz und den erkrankten Sven Tuch gab es für die 2. Mannschaft nicht viel zu erben. Lediglich in den Eingangsdoppeln konnten Anthoni/Beck (gegen Brodbeck/ Brodbeck) einen Punkt erringen, ehe in den Einzelspielen noch Simon Anthoni (Sieger gegen Peter Brodbeck und German Buck) und Bernd Walter (Sieger gegen die beiden gleichen Spieler) noch Punkte auf unserer Seite errangen. Mehr war in dieser Begegnung nicht drin.

TVK-Herren 3 gegen ESV Pforzheim 1                                     3 : 9

Auch die 3. Herrenmannschaft konnte nur mit 2 Mann Ersatz antreten und hatte so gegen die 1. Mannschaft des ESV Pforzheim 1 kaum Chancen auf einen Erfolg. So blieb es bei 3 Punkten, die durch folgende Spieler errungen wurden: Hartmut Heilemann (1 Sieg gegen Manfred Haas), David Mall (1 Sieg gegen Martin Hutzler). Ausserdem konnten in den Eingangsdoppeln Klotz/Binder gegen Krüger/Hutzler gewinnen. Mehr lies der Gegner nicht zu.

TV Öschelbronn 4 gegen TVK-Herren 4                                    9 : 2

Diese Mannschaft hatte ebenfalls durch die Ersatzabstellung für die 3. Mannschaft zu kämpfen und hatte erwartungsgemäss kaum Chancen auf einen Sieg. Für die 2 Punkte sorgten Michael Pulvermüller (Sieg gegen Siegfried Essig) und durch Regina Matthies (Sieg gegen Nemanja Mitrovic).

Nachfolgend noch der weitere Terminplan:

Fr. 15.10.2021  19:30 Uhr :   TTF Pforzheim 1 gegen TVK-Herren 1

Sa. 16.10.2021  15:00 Uhr :  TVK-Jugend gegen SV Büchenbronn

12.10.2021/Bi.

Zählerstand online durchgeben und das Porto wird zur Spende

Netze BW zahlt Prämie für jede ungenutzte Zählerkarte, wenn Information stattdessen elektronisch übermittelt wird – Betrag kommt Turnverein 1889 Kieselbronn e.V. zugute

Kieselbronn. So einfach kann es sein, Gutes zu tun. Die Netze BW ruft seit einiger Zeit dazu auf, ihr den Stand des Stromzählers nicht mehr per Post, sondern mittels elektronischer Medien mitzuteilen. Als Anreiz verspricht der Netzbetreiber, das dadurch eingesparte Porto einer gemeinnützigen Einrichtung vor Ort zu spenden. So kamen im vergangenen Jahr in Kieselbronn 687,60 Euro zusammen.

In diesem Jahr wurde der Turnverein 1889 Kieselbronn e.V. von der Netze BW ausgewählt und darf sich über die Spende freuen. Nahezu alle Vereine, die in der Regel ohnehin nicht über große finanzielle Mittel verfügen, sind von der Corona-Pandemie arg gebeutelt. Da komme der unerwartete Geldsegen gerade zum rechten Zeitpunkt, wie Martin Tepe, Finanz-Vorstand vom Turnverein 1889 Kieselbronn e.V. anmerkt: „Uns tut jetzt jeder Euro gut, der uns und unsere Arbeit unterstützt. Und über eine Spende, die so unverhofft kommt wie diese, freut man sich doppelt.“

„Die Netze BW hat da eine ganz tolle Idee gehabt – gut gemacht!“, findet Bürgermeister Heiko Faber lobende Worte für die Aktion und ergänzt: „Mein herzlicher Dank richtet sich auch an alle Haushalte in unserer Gemeinde, die die Spende mit ihrer Teilnahme überhaupt erst möglich gemacht haben.“ Er hofft auf die Fortsetzung der Aktion der Netze BW, damit in den kommenden Jahren auch andere Vereine davon profitieren können.

Die Portospenden-Aktion kommt nicht nur gut an, sie trägt auch Früchte, berichtet Tino Stutz, Kommunalberater der Netze BW bei der Scheckübergabe in der vom TVK neu errichteten, vereinseigenen Gymnastikhalle. „Heute übermitteln uns bereits mehr als 60 Prozent unserer Netzkunden ihre Zählerstände elektronisch.“

Informationen unter: https://www.netze-bw.de/portoaktion

Scheckübergabe in der neuen TVK Gymnastikhalle (links Tino Stutz (Netze BW), Martin Tepe (TVK) und BM Heiko Faber

TVK-Tischtennis

TTV Bilfingen 1 gegen TVK-Herren 1                               8 : 8

Ein Spiel, bei dem sich die Führung stetig änderte, war die Begegnung in Bilfingen.Zu Beginn ging unsere Mannschaft mit 2:1 in Front, als Bergen/Schmidt (gegen Schwartz/Vollmer) und Mehl/Rosenow (gegen Scholder/Karl) jeweils knapp im 5.Satz gewannen, während Hosser/Lang gegen Blümle/Brenk unterlagen. Dann jedoch gingen im vorderen PK beide Spiele an Bilfingen, als Johann Bergen und Lars Hosser gegen Mirco Blümle und Patrick Schwartz unterlagen, damit 3:2 für Bilfingen. Als dann jedoch die weiteren 3 Spiele zum 3:5 gewonnen wurden, schien eine Vorentscheidung gefallen sein. So gewann Markus Schmidt (gegen Martin Scholder), Jonas Mehl (gegen Timo Brenk) und David Lang (gegen Reiner Karl). Doch Bilfingen gab sich noch nicht geschlagen und konterte mit ebenfalls 3 Siegen durch Jens Vollmer gegen Michael Rosenow, Mirco Blümle gegen Lars Hosser und Patrik Schwartz gegen Johann Bergen zur 6:5 Führung für Bilfingen. Anschließend gewannen Jonas Mehl und Markus Schmidt auch ihr 2. Spiel gegen Scholder und Brenk zur 6:7 Führung. Doch nun drehte Bilfingen nochmals das Spiel zur eigenen 8:7 Führung, als Reiner Karl gegen Michael Rosenow und Jens Vollmer gegen David Lang siegreich blieben. Im entscheidenden Schlussdoppel konnten dann Bergen/Schmidt gegen Blümle/Brenk im 5. Satz mit 9:11 gewinnen

zum letztendlich doch noch glücklichen, jedoch verdienten Unentschieden.

TVK-Herren 4 gegen ESV-Pforzheim 2                          9 : 6

Zu ihrem 1. Sieg kam die 4. Mannschaft gegen die 2. Mannschaft vom ESV. Garanten des Erfolges waren Michael Schweitzer (2 Siege gegen Andreas Janda und Jonas Schwarz), Erik Willke (2 Siege gegen Arthur Haering und Yang Wenchao), Sven Hosser (2 Siege gegen Yang Wenchao und Arthur Haering) sowie David Mall (1 Sieg gegen Martin Hutzler). Dies waren insgesamt 7 Punkte zur Grundlage des Sieges. Die restlichen beiden Punkte kamen in den Eingangsdoppeln durch Mall/M.Pulvermüller gegen Janda/Yang und durch Schweitzer/U.Pulvermüller gegen Schwarz/Fatimi.

Nachfolgend noch der weitere Terminplan:

Do. 07.10.2021  20:30 Uhr 

TV Öschelbronn 2 gegen Herren 2

Sa.  09.10.2021  18:15 Uhr 

Herren 1 gegen TTC Tiefenbronn 2

Herren 3 gegen ESV Pforzheim 1

19:00 Uhr  TV Öschelbronn 4 gegen Herren 4

Mi. 13.10.2021  20:15 Uhr 

SG-Ispringen/Neulingen 2 gegen Herren 3

Fr.  15.10.2021  19:30 Uhr 

TTF Pforzheim1 gegen Herren 1

 

05.10.2021/Bi.

Tolle Rad- und Wandertage der Freitagsturner und Wolfi Wanderer am Kaiserstuhl

Vom 12. bis 14. September 2021 durften 16 Wanderer und Radfahrer bei Traumwetter im Kaiserstuhl 3 Tage lang ein kameradschaftliches miteinander pflegen und die kulinarischen Köstlichkeiten der Region genießen.

Den Auftakt zu den Rad- und Wandertagen bildete ein kleines Sektfrühstück am P + R Platz bei Riegel. Unmittelbar nach der Ankunft im Gasthaus – Weinhotel Adler in Königschaffhausen hieß es für beiden Gruppen „Los, das tolle Wetter in vollen Zügen genießen“

7 Wanderer machten sich auf den Weg durch die Weinberge in Richtung Endingen und weiter nach Riegel in den „Riegeler Biergarten“. Hier war bereits ein Tisch zur Mittagszeit reserviert. Nach einer Stärkung folgte ein Rundgang durch Riegel bis zum Bahnhof. Nach 15 km wandern gab es vor der Rückfahrt mit dem Kaiserstuhlexpress noch einen „Kampf“ mit dem Fahrkartenautomaten. Dieser war eindeutiger Sieger über die Wanderer.

Die 9-köpfige Radgruppe unter dem Guide Härry trat kräftig in die Pedale und umrundete den Kaiserstuhl. Über Endingen ging es nach Riegel und dann der Dreisam entlang über Balingen, Eichstetten nach Bötzingen. Die Suche nach einer Gaststätte zum Mittagessen war bei dem großen Besucherandrang an diesem Sonntag nicht einfach. Endlich in Ihringen war ein geeignetes Lokal mit Biergarten gefunden. Das angedachte Eis- Essen in Breisach viel aufgrund des großen Andranges vor den vielen Eisdielen aus. Auf dem Rheindamm ging die „Stramplerei“ dann weiter über Sasbach nach Königschaffhausen. Am Schluss waren 72 km Wegstrecke auf dem Tacho.

Mit einem großartigen 5 Gänge Menü und dem einen und anderen Glas „Kaiserstühler“ ging der erste Tag gemütlich zu Ende.

Für die Radgruppe hieß es am 2. Tag „Auf zur Vulkanrunde“

Diese 35 km lange Tour im Kaiserstuhlgebiet war durchaus mit Anspruch versehen, da der Vogelsang-Pass bezwungen werden muss. Viele Winzerdörfer liegen auf der Vulkanroute. Die Vulkan-Tour ist eine wunderbare Rundstrecke, die auch von Freizeitradlern mit guter Kondition bewältigt werden kann.

Zunächst ging die Strecke durch die malerische Altstadt von Endingen. Endingen war vor vielen Jahren schon einmal Ausgangsort einer Wolfi-Wanderung. Durch wunderschöne Weinberge ging es über den Silberbrunnen nach Eichstetten. Hier wurde von einem Mitradler zu einem kleinen Umtrunk ins Weinhaus Hiss geladen. Danach ging es ganz gemütlich am Riedkanal entlang nach Bötzingen. Aber dann musste kräftig in die Pedale getreten und der richtige Gang eingelegt werden, denn der Vogelsang-Pass mit bis zu 13 % Steigung wartete. Aber danach rollten die Räder mit bis zu 63 km/h bergab. Im Winzerort Altvogtsburg -Oberbergen wurde beim Weingut Franz Keller kurz angehalten, aber nur zum „schauen“. Über Oberrotweil ging es nach einem leichteren Anstieg nach Bischoffingen, dem ältesten Ort im Kaiserstuhl. Von dort ging die Tour wieder steil bergauf und dann wieder ebenso steil abwärts nach Kiechlinsbergen und weiter zurück zum Ausgangspunkt.

Für die Wanderer ging es an diesem Tag in Richtung Kiechlingsbergen. Bei einem Weingut wurde das Interesse der Gruppe auf einen Vollernter gelenkt. Die Winzerin hatte das bemerkt und bat die Gruppe, die Maschine ruhig näher zu betrachten. Dabei kam eine informative Unterhaltung zu Stande. Unterwegs gab es eine Kneipanlage, die auch von dem einen oder anderen Wanderer genutzt wurde. Weiter ging es auf nicht nur flachen Wanderwege über den Katharinen- und Neulindenpfad, nach Endingen. Teilweise musste man auch steilere Abschnitte überwinden. Alle haben es gut gemeistert.    

Zu loben ist war die super gute Vorbereitung des Wanderführers Roland Frei. Dadurch hielt sich das Verlaufen in sehr engen Grenzen.

 

Leider hieß es am 3. Tag wieder “Koffer packen“ und zurück in Richtung Heimat. Unterwegs wurde in Seelbach, in der Ortenau, ein Stopp eingelegt. Roland Frei dirigierte dann die gesamte Gruppe auf die in 524 m hoch gelegene Burgruine Hohengeroldseck. Mit dem gemeinsamen Mittagessen im Blockhaus Schwarzwälder Hof in Seelbach bekam die Ausfahrt noch einen besonderen Abschluss.

Alle Teilnehmer sagen den Organisatoren Harry Coblenzer, Roland Frei und Wolfgang Mocker für diese 3 wunderschöne, unvergessliche Tage vielen herzlichen Dank und freuen sich auf die nächste Ausfahrt.

Bau News

Der Bau unserer Gymnastikhalle schreitet weiter voran. Inzwischen ist die teilweise sehr felsige Baugrube ausgehoben, die Fundamente sind komplett betoniert und die beiden Stützwände aus Beton sind errichtet. In der Fertigungshalle unseres Rohbauunternehmers werden derzeit die Stahlträger vorgefertigt und geschweißt. Die Fassadenfarbe für die Außenseite der Halle wurde nach Besichtigung diverser Hallen im Kraichgau ausgesucht. Sobald es das Wetter zulässt, werden die Stahlarbeiten vor Ort aufgenommen. Hierzu ist es aber erforderlich, dass das trockenes Wetter ist. Inzwischen wurde auch die Heizung für die neue Halle vergeben. Als Heizungsart haben wir uns nach reiflicher Überlegung für eine sehr umweltfreundliche Luft-/Wasserwärmepumpe in Verbindung mit einer Betonkernaktivierung entschieden. Den Strom für die Pumpe beziehen wir aus der Fotovoltaikanlage auf dem Hallendach. Die Heinlochpfleger / Freitagsturner haben Corona konform im Vereinsheim, zur Verlegung der Wasser- und Stromleitungen in den Neubau, drei Wanddurchbrüche gemacht.

 

Ranntallauf TV Nöttingen

Nachdem in 2020 bislang alle geplanten S-Cup-Läufe der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen sind, konnte der 6. Lauf der eigentlichen Serie beim TV Nöttingen stattfinden.

Die Verantwortlichen beim TVN stellten ein sehr gutes, aufgrund Corona, angepasstes Konzept auf welches erfolgreich umgesetzt werden konnte.

Es gab einen 10km Hauptlauf sowie eine 5km Distanz mit Laufen und Nordic Walking.

Jeweils 5 Teilnehmer konnten unter Einhaltung der Hygienevorschriften vom TVN-Gelände aus gleichzeitig starten. Die Startintervalle wurden auf Abstände von 15 Sekunden von Gruppe zu Gruppe festgelegt. Die Zeiten wurden dann als Nettozeiten ermittelt.

So konnte diese schöne und anspruchsvolle Strecke mit ca. 170 Höhenmeter bei bestem Laufwetter in Angriff genommen werden.

Am Start waren auch wieder Läuferinnn und Läufer des TV Kieselbronn.

Glückwunsch an alle TVK-Starter für die wieder sehr guten Ergebnisse.

10km Lauf

  1. Platz / 1. M45 Tobias Keber    40:54
  2. Platz / 7. M40 Mike Schrade 49:51
  3. Platz / 4. W40 Katrin Kanno 53:32
  4. Platz / 18. M45 Tuncay Yavuz 55:28
  5. Platz / 1. W60 Bärbel Auxel 1:01:16

 

5km Lauf

  1. Platz / 5.Frau Eva Rentschler 28:11

Unser erster Spatenstich – ein großer Erfolg

Am vergangenen Samstag sind 20 Mitglieder unserem Aufruf zum Spatenstich für unsere neue Gymnastikhalle gefolgt.

In einem 3 ½ stündigen Arbeitseinsatz wurden alle vorgesehenen Arbeiten erfolgreich erledigt. Ein Teil des Zaunes und die Zaunpfähle wurden abgebaut, so dass jetzt der Bagger und die Baufahrzeuge ohne Probleme auf die Baustelle fahren können. Eine im Weg stehende, vereinseigene, Straßenlaterne wurde kurzer Hand abgeflext.  Die Pflastersteine auf der gesamten Nordseite und auf einem großen Teil der Westseite, vor dem Heinlochhaus, wurden ausgebaut und bis zum Wiedereinbau an anderer Stelle, auf dem Sportgelände, gelagert. Eine weitere Arbeitsgruppe hat die restlichen Rodungsarbeiten auf dem Baufeld erledigt und das Schnittgut umgehend zum Häckselplatz gefahren.

Zur Halbzeit der Arbeiten gab es, zubereitet von unserem Wirtschaftsausschuss, ein Weißwurstessen. Das dazugehörende Bier hat uns ein treues Mitglied gespendet, da es ihm nicht möglich ist, an der Baustelle selbst Hand anzulegen. Einen weiteren Kasten Bier für unsere zukünftigen Arbeitseinsätze spendete uns unser örtlicher Getränkelieferant. Hierfür beiden Spendern „herzlichen Dank“.

Unsere Eigenleistungen sind jetzt zunächst einmal erledigt. Wir warten jetzt auf den Bagger und dann auf den Baukran und die Rohbauer. Spätestens Mitte Oktober werden die Bodenplatte und die Stützwände für die Halle errichtet.

Vielen herzlichen Dank an alle freiwilligen Helfer und Helferinnen vom Samstag und natürlich den Heinlochpflegern, für ihre tolle Vorarbeit unter der Woche.