Holzwarth und Schleifer gewinnen Gaißeschennerlauf

Dreifacher Triumph für Schweizer Läufer über 10 km

Vor dem Start berichtete Marco Holzwarth noch, dass er nicht in der Form vom vergangenen Jahr sei und er nicht mit einer erfolgreichen Wiederholung seines sensationellen Triumphes vom Vorjahr rechnet. Mit Spannung wartete dann eine große Zuschauerschar an der Kreuzung Nieferner Strasse, welcher Läufer zuerst nach 5,5 km wieder in den Ort zurückkommt. Das war ein Läufer aus Bretten, den unter den Experten am Straßenrand niemand kannte. Fast 100 Meter dahinter kam dann die Verfolgergruppe mit Marco Holzwarth (TV Kieselbronn) und Christine Schleifer (Tri Team Heuchelberg.).

Bei km zehn waren die Verhältnisse aber wieder zurechtgerückt. Marco Holzwarth hatte zusammen mit Christine Schleifer die Führung übernommen. Dieses Duo setzte sich auch deutlich von den Verfolgern Eberhard Körner (Team Sport Evolution) und Daniel Kirchenbauer aus Straubenhardt ab. Während die Läufer wie jedes Jahr in der Ortsmitte mit „Lao-Ola-Wellen“ und dem Ruf „Super Läufer – Super Läufer – Hej – Hej“ angefeuert wurden, den Spruch hatte Lauforganisator und Streckenmoderator Bernd Elfner von den „Super-Bayern“ ausgeliehen, wurde auch heftig diskutiert ob bei der elften Auflage des Kieselbronner Laufevents, der Gesamtsieg erstmals an eine Frau geht. Entsprechend stieg auch die Spannung beim Zieleinlauf auf dem Sportgelände Heinloch.

Marco Holzwarth  konnte sich beim berühmt, berüchtigten Schlittenhang von Christine Schleifer absetzen und wiederholte seinen Vorjahressieg in 1.18:45 Stdn. Christine Schleifer wurde mit deutlichem Vorsprung Siegerin bei den Frauen in 1:19:05 Stdn. „Erst gestern Abend habe ich mich entschieden den Halbmarathon in Kieselbronn zu laufen“, so Schleifer im Ziel. „Die sehr ungewohnten Temperaturen haben es auf der ohnehin nicht leichten Strecke heute noch schwerer gemacht“, sagte eine erschöpfte aber glückliche Christne Schleifer nach dem Zeileinlauf, die den Streckenrekord trotz der erschwerten Wetterkonditionen, um knappe elf Sekunden verpasste.

Bei den Männern freute sich Marco Holzwarth über die glückliche Titelverteidigung. Bei den Männern folgten der ehemalige Sieger des Gaißeschennerlaufs Eberhard Körner (Team Sportevolution) und Daniel Krichenbauer aus Straubenhardt auf den Plätzen zwei und drei. Bei den Frauen ging der zweite Platz an Simone Steffen von der LTG Kämpfelbach, die den Lauf bereits drei Mal gewinnen konnten und nach vier Jahren Laufabstinenz, in Kieselbronn ein erfolgreiches Comeback feiern durfte.  Den dritten Platz bei Frauen belegte Regina Vielmeier vom SV Oberkollbach.

Beim Halbmarathon in Kieselbronn wurden zum zehnten Mal auch die Kreismeister für den Sportkreis Pforzheim Enz ermittelt. Bei den Männern wurde diese Meisterschaft klar von den Gastgebern des TV Kieselbronn beherrscht, denn die Plätze eins bis drei gingen an Marco Holzwarth, Frank Metz und Lars Hosser, alle TV Kieselbronn. Für den 17-jährigen Lars Hosser war es der erste Halbmarathon. Neue Kreismeisterin bei den Frauen ist Simone Steffen vor Tina Rössner TG Stein und Angela Schossig, ebenfalls TG Stein.

Schweizer Läufer dominieren Lauf über zehn Kilometer und Schülerlauf

Ihren jährlichen Ausflug verbindet die Laufabteilung des Törli Sportsteam aus der Nähe von Basel immer mit einem Laufevent. So hat man dieses Jahr den zehn Kilometerlauf in Kieselbronn ausgewählt, den die Schweizer Laufgruppe auch klar dominierte. So gingen bei den Männern die Plätze eins bis drei an Remo Ruf, Manuel Jonasch und Felix Schnyder, alle drei vom Törli Sportsteam. Insgesamt tauchten die Schweizer Läufer unter den ersten sieben gleich fünf Mal auf der Ergebnisliste auf. Schnellste Nicht-Schweizer waren auf Platz vier Angelos Svarnas von der LG Kaichtal und Oliver Wendel aus Bad Wildbad. Bei den Frauen gelang es Stefanie Hirsch aus Keltern die Fahne der heimischen Läuferinnen hoch zu halten. Sie gewann die Gesamtwertung der Frauen vor Claudi Brun und Anita Appius vom Törli Sportsteam.

Ähnlich waren die Verhältnisse beim Schülerlauf über 1400 m. Der Gesamtsieg ging an Lars Schnyder gefolgt  von  Jan Schnyder, beide Törli Sportsteam. Hier verhinderte Nick Stöhrer vom heimischen TV Kieselbronn einen dreifach Triumph der Eidgenossen. Schnellste bei den Mädchen war Alessia Longo vom TV Enzberg vor Kaja Stöhrer vom TV Kieselbronn und Sara Ben El Kilani vom TV Enzberg.

Viel Spaß hatten auch über 50 Bambinis die mit viel Freude, teilweise auch in Begleitung von Mama, Papa, Oma oder Papa die 400 m bewältigten und am Ziel mit einem schönen Preis belohnt wurden. Eine Platzierung gab es bei den Bamibnis wie auch bei den Walkern keine. Bei den Walkern absolvierten 22 Walkerinnen und Walkern die zehn Kilometer lange Strecke.

Alle Zeiten und Ergebnisse sind unter www.tv-kieselbronn.de abrufbar.

Triathlon Weltmeister Gast beim Kieselbronner Gaißeschennerlauf

Gaißeschennerlauf-Organisator Bernd Elfner freute sich, beim Zieleinlauf den amtierenden Weltmeister im Triathlon (Mitteldistanz) und Viertplatzierten des letzten Ironman auf Hawaii, Sebastian Kiehnle begrüßen zu dürfen. Kiehnle begleitete seine Freundin Christine Schleifer nach Kieselbronn. Er selbst konnte aus gesundheitlichen Gründen den Kraichgau-Triathlon am folgenden Sonntag nicht teilnehmen.

Impressionen vom Gaißeschennerlauf ( Schülerlauf und Bambinilauf)