TVK Skiausfahrt nach Ruhpolding

Vom 24. bis 26.1.2020 fand eine weitere Skiausfahrt nach Ruhpolding statt.

Die 26. Ausfahrt fand in diesem Jahr unter der Regie von Roland Frei und Wolfgang Mocker statt.  Abfahrt war früh morgens um 5.30 Uhr. Tilo, Fahrer vom Busunternehmen Binder, brachte uns Stau frei, mit einem Stopp in Dasing, sicher in das 4-Sterne „Hotel Steinbach“.

Gleich nach dem Bezug der Zimmer fuhren 10 Alpin Skifahrer und 5 Ski -Langläufer mit dem Bus bis zum Seegatterl. Die Alpin Fahrer nahmen zum Start die Winklmoosalmbahn hoch zur Winklmoosalm von dort ging es auch unverzüglich mit weiteren Sesselliften hinauf zur 1860 m hohen Steinplatte. Das Skifahren machte bei strahlendem Sonnenschein und idealen Schneebedingungen richtig Spaß. Die Ski- Langläufer fuhren vom Seegatterl auf der herrlich gespurten Loipe nach Reit im Winkl und wieder zurück. Die 10 Wanderer ließen sich zunächst mit der Seilschwebebahn auf den 1650 m hohen Rauschberg bringen. Die Höhendifferenz von 950 m mit einer maximalen Neigung von 92 % wurden in einer Fahrzeit von 6 Minuten bewältigt. Von dem grandiosen Ausblick bis zum Chiemsee waren alle sehr begeistert. Von der Talstation wanderte dann die Gruppe bis zum Biathlonstadion. Vom Ausmaß des Stadions waren die Wanderer angetan. Ein sehr gutes 5 Gänge Menü (Salat, Vorspeise, Suppe, Hauptgericht und Dessert) war dann der Lohn für die sportlichen Anstrengungen an diesem Tag.

 

Am Samstag ging es um 9.15 Uhr los. Zunächst fuhren alle Teilnehmer mit dem Bus wieder in Richtung Seegatterl. Unterwegs beim Seehaus stiegen die Ski- Langläufer aus und starteten ihre „3 Seen Tour“. Die Alpin Skifahrer fuhren wieder über die Winklmoosalm hinauf ins Skigebiet Steinplatte. Die Wanderer hatten die Hindenburghütte bei Reit im Winkl zum Tagesziel.  Die mittelschwere Wanderung vom Seegatterl führte zunächst auf die Nattersbergalm. Dann führte der Weg etwas steiler auf die Hemmersuppenalm und weiter bis zur auf 1260 m hoch gelegenen Hindenburghütte. Nach über 3 Stunden auf schneebedeckten Wegen mundete das Bier und die bayrischen Spezialitäten besonders gut. Zurück wählte man als Alternative den Bus -Shuttle von der Hindenburghütte nach Reit im Winkl und weiter mit dem Linienbus bis zum Seegatterl. Hier trafen sich um 16.30 Uhr auch wieder die Alpin Skifahrer und die Ski- Langläufer zur gemeinsamen Rückfahrt ins Hotel.

Am Sonntagfuhren alle Teilnehmer bei wiederum herrlichem Sonnenschein mit dem Bus zum Seegatterl. Die Alpin-Skifahrer gingen noch einmal zur Steinplatte, die Langläufer fuhren auf den Langlaufskier nach Reit im Winkl. Die Wanderer wollten auf dem Weg neben der Loipe ebenfalls nach Reit im Winkl wandern. Dies war aber an diesem Tag nicht möglich, da der Weg wegen der am gleichen Tag stattgefundenen Chiemgau Team Trophy mit über 1200 Langläufern, gesperrt war. So nahmen die Wanderer den Bus nach Reit im Winkl und wanderten dort in der Nähe des Langlaufstadions.

Pünktlich um 15.00 Uhr starteten dann alle 23 Teilnehmer zur Heimreise. Nach einer ebenfalls Stau freien Fahrt über die Autobahn erreichte man gegen 21.00 Uhr wieder Kieselbronn.