Kieselbronn hat gepumpelt – 3. Tolle Schlagerparty mit Papi’s Pumpels in Kieselbronn

 

Der TVK und der Musikverein Kieselbronn hatten am vergangenen Freitag alle Schlagerfans zur 3. Kieselbronner Schlagernacht ins TVK Sportgelände Heinloch eingeladen.

Bei idealem Partywetter sind auch in diesem Jahr wieder sehr viele Freunde der Schlager der 60.er und 70.er Jahre, teilweise im knallbunten-glitzernden Outfit, nach Kieselbronn gekommen.

Wie bei großen Konzerten üblich, sorgte Punkt 19.00 Uhr der Musikverein Kieselbronn mit seinem Auftritt, auf der extra aufgebauten Zusatzbühne, für das richtige Warm-up.

Als dann um 20.15 Uhr „Papis Pumpels“ in ihren schrägen Klamotten auf die große Bühne traten und die ersten Töne von „Er gehört zu mir“ spielten und sangen, hat das Publikum sofort kräftig mitgesungen, mit geklatscht und mitgetanzt. Allen voran der Frontmann und Bandgründer Rainer Vollmer (genannt der Papi) in Schlaghose, Rüschchenhemd und in Plateauschuhen.

Unter den Gästen waren auch, dankt BGM Heiko Faber, neben weiteren Bürgermeistern aus dem Enzkreis und aus Alpirsbach auch viele Fans von Papis Pumpels aus dem gesamten süddeutschen Raum.

Der erste Set endete mit „Wir lieben den Bodensee“ der Lieblingssong der Band.

Nach der Pause ging es mir „Barfuß im Regen, Mendesino, Michaele, 17 Jahr blondes Haar u.a. sehr stimmungsvoll weiter.

Auch sanfte Töne wie „Die Kleine Kneipe, über 7 Brücken musst du gehen, Wunder gibt es immer wieder, willst du mit mir gehen“, fehlten nicht. Papi´s Pumpels verstanden es, auch in diesem Jahr das Kieselbronner Publikum mit ihren Schlagern und ihren verrücktesten Choreografien zu begeistern. Nach „Goodbye my Loves folgte zum Abschluss nochmals „Wir lieben den Bodensee“. Zu dem Lied „“Wer hat denn an der Uhr gedreht“ verabschiedeten sich dann, weit nach Mitternacht „Papis Pumpels“ von dem tollen Kieselbronner Publikum.

Der Band, den Technikern und einem Teil der Besucher gefiel dieser Abend so gut, dass sie noch bis zum „Morgengrauen“ unter dem Zelt im Heinloch in kleinerer Runde weiter feierten.

Der Turnverein und der Musikverein bedanken sich bei den Gästen für ihr Kommen und das vorbildliches Verhalten, bei der Nachbarschaft des Heinlochs für die eventuell entstandene Belästigung durch die Musik, bei Papis Pumels und ganz besonders bei allen Helferinnen und Helfer (diese waren teilweise 3 Tage lang im Einsatz) für deren Engagement an diesem Event.

Das Auf- und Abbauteam bedankt sich auch ganz herzlich bei Rita Koytek für das gute Mittagessen an 2 Tagen.

Beide Vereine sind der festen Überzeugung mit dieser Veranstaltung einen guten Beitrag für die super Dorfgemeinschaft in Kieselbronn geleistet zu haben.

 

180 Meter unter Tage – Heinlochrunde in Bad Friedrichshall

 

Letzten Donnerstag war die Heinlochrunde wieder auf Tour. Diesmal ging die Fahrt mit Bus und Bahn nach Kochendorf ins Salzbergwerk Bad Friedrichshall. Nach einer rund zweistündigen Anreise hieß es „Bereit für 180 Meter Tiefe“?

Mit dem Förderkorb fuhren 15 Kieselbronner in nur 30 Sekunden in die faszinierende Welt des „weißen Goldes“ in 180 Meter Tiefe, bei einer Temperatur von max. 18 Grad.

An einer einst realen Salz-Abbaustätte des Besucherbergwerks erlebten die Heinlochrundler in gewaltigen unterirdischen Kammern die vielfältige Geschichte des Salzes, die sich im Lauf der Jahrzehnte wechselnde Abbautechnik, gepaart mit einer beeindruckenden Video-, Laser- und Lichttechnik.

Interaktive Experimente unter Tage, effektvolle Schausprengungen – ausgelöst von Bürgermeister AD Gerhard Drautz-, der grandiose Kuppelsaal mit seinen Reliefs im Salz und die 40 Meter lange Rutsche waren die Höhepunkte des 2 km langen Rundganges. Nach 2 ½ spannenden und lehrreichen Stunden in 180 Meter Tiefe tauchten die Kieselbronner Männer wieder an der immer noch 30 Grad warmen Erdoberfläche auf.

Nach einer verdienten Pause im Gasthaus Krone in Kochendorf wurde gegen 17.00 Uhr die Heimreise angetreten.

Unterwegs wurde über den Ausspruch von Aristoteles „Dein Freund sei erst dein wahrer Freund, wenn ihr mitsammen einen Scheffel Salz verspeist habt“ – um einen Scheffel Salz zu verspeisen bedarf es einer langen Zeit – recht lebhaft diskutiert.

VR-Leichtathletik – Talentiade in Kieselbronn

 

Der TV Kieselbronn und die Raiffeisenbank Kieselbronn waren in diesem Jahr bereits zum 4. Mal Veranstalter und Ausrichter der Stufe 1 der VR Talentiade -der dezentralen VR –Talentiade Sichtung in Pforzheim und dem Enzkreis-.

Zu der diesjährigen Veranstaltung hatten insgesamt 6 Grundschulen aus dem Enzkreis und die Grundschule aus Pforzheim-Eutingen mit rd. 100 Teilnehmern gemeldet. Wegen des teilweise kräftigen Regens am Vormittag haben sich letztendlich 77 Schülerinnen und Schüler aus 6 Grundschulen, mit großem Eifer, dem sportlichen Wettkampf in Kieselbronn gestellt.

Zu Beginn der Wettkämpfe hatte der junge Trainer des TV Kieselbronn, Kevin Tepe, alle Teilnehmer zu einer „Erwärmung“ aufgefordert, was bei allen Sportlerinnen und Sportler sehr gut ankam.

Die Kieselbronner Grundschule war mit insgesamt 12 Teilnehmern, die von Herrn Hatz und seinen Kolleginnen hervorragend gecoacht wurden, vertreten.

Bei leider nicht gerade idealem Leichtathletikwetter (Naß und Kalt) wurden von den Jugendlichen, auf der vom TVK Heinlochpflegeteam super hergerichteten Sportanlage, ganz hervorragende Leistungen gezeigt.

Von den Kieselbronner Schülerinnen und Schüler sind hervorzuheben:

6. Platz bei der weiblichen Jugend, Jahrgang 2008, von Lena Brotzel 7. Platz in der gleichen Klasse von Finja Lühr, 7. Platz von Joshua Schlegel bei der männlichen Jugend Jahrgang 2008

Die ersten drei des jeweiligen Jahrgangs haben sich für das Baden Finale am 1.Juli 2018 in Dielheim qualifiziert.

Für das Talentteam Pforzheim / Enzkreis sind somit beim Baden-Finale startberechtigt:

Weibl. Jugend Jahrgang 2007: Lara Klussmann, Maya Guigas von der Johannes Kepler Schule in Keltern sowie Ervesa Demaj von der Ludwig Uhland Schule in Birkenfeld

Männl.. Jugend 2007: Antonio Sorsa von der Henri Arnaud Grundschule in Ötisheim, Christopher Boyer und Jonas Mettel von der Johannes Kepler Schule in Keltern

Weibl. Jugend 2008: Mia Berchtold von der Johannes Kepler Schule in Keltern, Chiara Mainka von der Karl Friedrich Schule in Pforzheim-Eutingen und Carina Geiger von der Johannes Kepler Schule in Keltern

Männl. Jugend 2008:

Michel Kulterer und Julian Bürkle von der Johannes Kepler Schule in Keltern sowie David Katic von der Kirnbachschule Niefern

Die Siegerehrung wurde von Benjamin Grimm und Stefanie Weis von der Raiffeisenbank Kieselbronn zusammen mit Kevin Tepe vom TVK durchgeführt.

Nach Absolvierung des 4 Kampfes (Weitsprung, Hürdenlauf, Sprint und Heulball-Zonenwurf) gab es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine von der Raiffeisenbank Kieselbronn gestifteten Stärkung.

Der TV Kieselbronn und die Raiffeisenbank Kieselbronn bedanken sich bei allen teilnehmenden Grundschulen und wünschen den Platzierten gute Ergebnisse bei der badischen Schlussveranstaltung der VR–Talentiade.

Großer Dank geht auch an die Kampfrichter, Zeitnehmer und jugendlichen Riegenführer vom TVK sowie an Kevin Tepe für die hervorragende Durchführung des Wettkampfes.

 

Gaißeschennerlauf 2018

Der Gaißeschennerlauf 2018 ist der dritte Lauf der Volkslaufserie 2018. Dieses Jahr mit speziellem Musikprogramm für Zuschauer und Teilnehmer

Bereits zum 16.Mal veranstaltet der TV Kieselbronn am 9.Juni 2018 seinen Gaißeschennerlauf. Eröffnet wird die Veranstaltung um 17.30h mit dem Schülerlauf über 1100 m. Besonders freut sich Bernd Elfner (Organisationsleiter der Laufevents in Kieselbronn) jedes Jahr auf den Bambinilauf, der 20 Minuten nach dem Schülerlauf gestartet wird. Hier gilt es eine Strecke von 450 m zu bewältigen. Bei den ganz Kleinen dürfen auch schon Mal die Eltern oder Oma und Opa als Begleitung dabei sein. Als Belohnung bekommen die Bambinis im Ziel eine „süße“ Medaille umgehängt.

Um 18.20h steht dann der Lauf über die zehn Kilometer auf dem Programm und zehn Minuten später wird der Halbmarathon (der einzige im Sportkreis Pforzheim) gestartet. Die Walker und Nordic-Walker starten zusammen mit den Halbmarathonläufern und haben eine Strecke von zehn Kilometer zu absolvieren.

Der Start für alle Läufe erfolgt in der Schulstraße auf Höhe des Boule-Platzes. Das Ziel befindet sich, ebenfalls für alle Disziplinen, auf dem TVK-Sportgelände im Heinloch.. Während die Zehn-Kilometer-Läufer nach einer Runde das Ziel erreichen, laufen die Halbmarathonis diagonal über den Sportplatz zu einer zweiten, um rund 1100 m erweiterten Runde.

Der genaue Streckenverlauf der einzelnen Läufe kann auf der Internetseite des TV Kieselbronn unter www.tv-kieselbronn de eingesehen werden.

Das Zuschauerinteresse konzentriert sich auf das Sportgelände, wo man neben dem Zieleinlauf der 10-km-Läufer, Schüler, Bambinis und der Walker gleichzeitig das Durchlaufen der Halbmarathon-Läufer beobachten kann. Dort wird auch der Streckenmoderator die Zuschauer mit allen notwendigen Information versorgen und mit einem guten Musikprogramm im Rücken wieder für richtige Wettkampfstimmung sorgen.

Erstmalig und nach den Kenntnissen des Veranstalters einmalig ist, dass die Laufveranstaltung unter einem speziellen Musikmotto steht und dieses lautet 2018:

Kings and Queen of Music“.

Dies bedeutet, dass während der kompletten Veranstaltung ausschließlich Musik vom

King of Rock Elvis Presley – King of Pop Michael Jackson und von Queen

aufgelegt wird. Selbstverständlich werden die musikalischen Highlights mit den Highlights der Veranstaltung, wie Start, Zieleinlauf, Siegerehrung und dem Feuerwerk am Ende des Veranstaltungstages verbunden und damit für eine besondere Stimmung für Läufer und Zuschauer sorgen.

Programm und Zeitplan des Gaißeschennerlaufs am 09.Juni:

17.30h Schülerlauf über 1100 m

17.50h Bambinilauf über 450m

18.20h 10-km-Lauf

18.30h Halbmarathon und Walking/Nordic-Walking

Vor, während und nach den einzelnen Läufen werden Teilnehmer und Gäste durch die bekannte gute Küche des TVK versorgt. Traditionell wird der Gaißeschennerlauf auch dieses Jahr wieder mit einem prachtvollen Musik-Feuerwerk seinen Abschluss finden.

Anmeldungen für alle Läufe sind unter www.tv-kieselbronn.de möglich oder per eMail an (Aktiviere Javascript, um die Email-Adresse zu sehen)

Heinlochrunde unterwegs im Schwarzwald

 

Am letzten Donnerstag im April unternahm die Heinlochrunde eine Wanderung durch das Teinachtal. Bus und Bahn brachte die 25 köpfige Wanderschar zum Bahnhof Bad Teinach im Nagoldtal. Auf dem Genießerpfad „Der Teinacher“ ging die Wanderung vom Bahnhof Bad Teinach durch das romantische Teinachtal. Vorbei am Marmorwerk führte der stellenweise naturnahe Pfad durch den märchenhaften Wald entlang der Teinach bis zum Freibad. Weiter ging der Weg durch das malerische Kurörtchen Bad Teinach, den Rötenbach entlang in Richtung Zavelstein, bis zur Schloßberghütte. Diese Wanderhütte ist als Blockhütte aus Holzstämmen der Weißtanne aus dem heimischen Forst gebaut. Regional ist aber nicht nur das Holz, sondern auch das kulinarische Angebot. Die Heinlochrundler ließen sich dort die Vesperspezialitäten und das eine oder andere frisch gezapftes Brauhaus Bier schmecken. Gestärkt ging es dann bergab nach Bad Teinach bis zum Kurhotel. Mit dem Linienbus, max. 20 Sitzplätze, davon waren 6 Plätze bereits besetzt, folgte dann die sehr lustige uns spaßige Rückfahrt durch die 7 Teilorte Bad Teinachs bis zum Bahnhof. Wie schon bei der Hinfahrt, erfolgte die Heimreise mit der Kulturbahn und dem Bus.

Als nächster Programmpunkt der „Heinlochrunde“ steht am Donnerstag den 31.5.2018 ein Besuch im Salz-Bergwerk Bad Friedrichshall an.

 

TVK-Tischtennis

 

Die Rückrunde und damit die Saison 2017/18 ist abgeschlossen. Doch nach der Runde, ist vor der Runde. Zuerst einmal wäre zu klären, wann die TT-Abteilung auf den ab nächstem Jahr verpflichtend zu spielenden Plastikball umsteigt? Diese Frage wird noch kontrovers diskutiert. Sicher ist: der Plastikball kommt. Und, je früher man sich mit dem „Neuen“ beschäftigt, umso eher kennt man seine Eigenheiten und kann sich darauf einstellen.

Schauen wir in den Rückspiegel, und was sehen wir da?

Eine dritte Mannschaft, der es nicht gelungen ist, nach dem Aufstieg in die Kreisliga, dort Fuß zu fassen und mit Anstand die Runde durchzuspielen. Sich aufgeben, zurückweichen vor den Niederlagen, der Rückzug am 05.12.2017.

Und wir sehen eine zweite Mannschaft, die sich in der Parallelstaffel den Vize-Meister und die Relegation erspielt und erkämpft hat. Mit einer veritablen Leistung und sieben (7) Punkten vor dem Dritten. Chapeau!

Wer stand mit unserer Mannschaft noch in der Relegation, also im Aufstiegskampf um einen Platz in der Bezirksklasse? Der SV Büchenbronn, zweiter der Parallelstaffel, und TTG Wössingen, potenzieller Absteiger aus der Bezirksklasse. Bereits im ersten Spiel gegen den SV Büchenbronn gab es eine deutliche 4:9 Niederlage. Damit waren eventuell gehegte Aufstiegsgedanken geplatzt. Nichts desto trotz, kann man der zweiten Mannschaft eine tolle Saison attestieren und für die neue Runde viele Erfolg wünschen.

Die 1. Herren-Mannschaft beendete ihre Runde auf Platz 6. Fünf Mannschaften stehen vor ihr, fünf Mannschaften dahinter was bedeutet: klassisches Mittelfeld. Dabei sah es zu Beginn gar nicht so rosig aus. Schaut man sich den Verlauf der Runde und die Tabelle etwas genauer an, es hätte auch schief gehen können. Hätte, hätte, Fahrradkette. Bleibt zu wünschen, dass die neue Runde sicherer verläuft.

Und dann ist da noch die vierte Mannschaft. Aufgestiegen und dann? Dann kam da nicht mehr viel, weil man(n) und Frau einfach spielerisch zu schwach aufgestellt sind. Und dann das Rotationsprinzip. Find ich toll, weil bei 13 Gemeldeten alle mal zum Einsatz kommen. Hat aber schon bei Bayern München nicht wirklich funktioniert. Zum Trost, oder ist es eher als Strafe zu sehen, steigt man nicht ab. Zum einen weil es noch eine schwächere Mannschaft gab und zum anderen, weil aus der Parallelstaffel gleich zwei Mannschaften den frühzeitigen Rückzug eingeleitet haben.

Unsere Jugendmannschaft, die am Anfang der Runde ziemlich was auf die Mütze bekommen hat, hat sich berappelt und steht jetzt mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis präzise in der Mitte (Platz 5) der Schüler Bezirksklasse. Angesichts einer neuformierten Mannschaft eine super Leistung.

Was bleibt ist, allen Aktiven, Sponsoren und Zuschauern viel Erfolg für die neue Saison 2018/19 zu wünschen und dem Verein für die Unterstützung zu danken. Ich bedanke mich bei meiner treuen Leserschaft und bleiben Sie neugierig.

Die April-Spiele:

Bezirksklasse:

TV Kieselbronn

TTC Mutschelbach II

0:9

Kreisliga Staffel 1:

TV Kieselbronn II

SV Büchenbronn

4:9

Schüler Bezirksklasse

TV Kieselbronn

1. TC Ittersbach

1:5   

Relegationsspiele Herren Bezirksklasse

Tabelle (gesamt)

Rang

Mannschaft

Beg.

S

U

N

Spiele

+/-

Punkte

1

TTG Wössingen

1

1

0

0

9:7

+2

2:0

2

SV Büchenbronn

2

1

0

1

16:13

+3

2:2

3

TV Kieselbronn II

1

0

0

1

4:9

-5

0:2

Spielplan (gesamt)

Datum

Zeit

Halle

Heimmannschaft

Gastmannschaft

Spiele

Mi. 18.04.2018

20:00

H

TV Kieselbronn II

SV Büchenbronn

4:9   

Di. 24.04.2018

20:00

H

TTG Wössingen

SV Büchenbronn

9:7   

25.04.2018/ Günter Horst

TVK-Tischtennis – Bericht März 2018

 

Bravo, Bravo, Bravo – die zweite Herrenmannschaft hat ihre Rückrundenspiele beendet und steht bereits als Tabellen Zweiter fest. Damit hat sie auch die Relegationsspiele um den Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft.

Bei den Herren I geht nichts mehr nach oben aber auch nichts mehr nach unten. Man steht im gesicherten Mittelfeld, woran auch das letzte Spiel nichts mehr ändern sollte. Der Klassenerhalt ist somit geschafft.

Zittern müssen noch die Herren der vierten Mannschaft. Da Abstiegsaspirant Tiefenbronn noch zwei Spiele zu absolvieren hat, ist von Klassenerhalt bis Abstieg noch alles möglich. Allerdings hätte das, unter Betrachtung der Gegner von Tiefenbronn ein „Gschmäckle“.

Die Schüler haben sich nach anfänglichen Schwierigkeiten gefangen und könnten im letzten Heimspiel gegen Tabellennachbarn Ittersbach ihren guten vierten Platz festigen.

Die März-Spiele:

Bezirksklasse:

TTG Kleinsteinbach/Singen III

TV Kieselbronn

9:2  

TV Kieselbronn

TTC Ersingen

9:6   

TV Öschelbronn

TV Kieselbronn

4:9

Kreisliga Staffel 1:

TV Kieselbronn II

TTG Kleinsteinbach/Singen V

9:7   

TV Öschelbronn II

TV Kieselbronn II

5:9

TV Kieselbronn II

ESV Pforzheim

9:6   

TTC Stein

TV Kieselbronn II

8:8  

Kreisklasse A Staffel 2

TTV Hohenwart III

TV Kieselbronn IV

9:1

TV Kieselbronn IV

SC Pforzheim

1:9

TTC Hamberg II

TV Kieselbronn IV

9:3

TTF Pforzheim II

TV Kieselbronn IV

9:2

Schüler Bezirksklasse

SG-Ispringen/Neulingen

TV Kieselbronn

3:6

TV Kieselbronn

TTC Mutschelbach II

6:0

TV Kieselbronn

TTC Mutschelbach

3:6

TTC Ersingen II

TV Kieselbronn

1:6

02.04.2018/ Günter Horst